Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Künstlerische Pilgerreise mit Bogen zur Gegenwart

Fotograf Johannes Fink, Künstlerin Luka Jana Berchtold und Kurator Rudolf Sagmeister.
Fotograf Johannes Fink, Künstlerin Luka Jana Berchtold und Kurator Rudolf Sagmeister. ©ME
Bartle Kleber (1884-1953) trifft im Angelika-Kauffmann-Museum auf Gegenwartskünstler.
Vernissage

Schwarzenberg. Auf Rieseninteresse stößt die Ausstellung „Bartle Kleber – Jerusalem 1904 – Eine Künstler-Pilgerreise“ im Angelika-Kauffmann-Museum in Schwarzenberg. Rund 250 interessierte Besucherinnen und Besucher waren zur Eröffnung der neuen Frühjahrsausstellung gekommen. 

Beschwerliche Reise

Der Bregenzerwälder Maler Bartle Kleber machte sich 1903 als Neunzehnjähriger zu einer Studienreise nach Israel auf. Während dieser Reisejahre führte er ein Tagebuch und fertigte zudem Zeichnungen und mit Wasserfarben kolorierte Blätter in kleinen Formaten an. Als angehender Berufskünstler war es wichtig, die heiligen Stätten und Orte selbst zu besuchen. Das bedeutete nämlich einen wichtigen Vorteil, um später Aufträge für Bilder zu erhalten. In der Ausstellung im Angelika-Kauffmann-Museum in Schwarzenberg wird diese zum Teil beschwerliche Reise anhand von Zeichnungen, Aquarellen und Tagebuchauszügen erfahrbar gemacht.

Gegenüberstellung

Luka Jana Berchtold und Johannes Fink, zwei junge Schwarzenberger Künstler, reagieren mit neuen Fotografien und einer Kunstinstallation aus Beton, Eisen, Sand, Pflanzen und Textildrucken auf ihre Erlebnisse in Israel. Ihre Arbeiten spannen den Bogen in die Gegenwart. „Die heilige Stadt bietet auf engstem Raum unzählige Motive, welche die Spannungen zwischen den Kulturen und den Glaubensrichtungen eindrücklich darstellen“, erläutert Fotograf Johannes Fink. Der 1994 geborene Johannes Fink ist selbstständiger Fotograf. Luka Jana Berchtold, 1990 geboren, hat in Wien Bildhauerei und Transmediale Kunst studiert.

Kulturinitiative

Im Angelika-Kauffmann-Museum sind die Originale der Zeichnungen und farbigen Bilder der Jerusalemreise von Kleber vor fast hundert Jahren zu sehen. Der Großteil der Leihgaben stammt vom voralberg museum Bregenz, ergänzt durch Bestände des Angelika Kauffmann Museums Schwarzenberg und aus Privatbesitz. Eine Gruppe von Kunstinteressierten rund um die Kuratoren Kathleen und Rudolf Sagmeister hat das Projekt initiiert und organsiert. In der Ausstellung im Angelika Kauffmann Museum werden Gegenstände und Werke aus dieser Künstler-Pilgerreise in einer Gegenüberstellung zu künstlerischen Werken von Johannes Fink und Luka Jana Berchtold gezeigt. Diese entstanden anlässlich einer, von der „Kultur Initiative-Bartle Kleber“ initiierten Reise und Ausstellung im Österreichischen Hospiz in Jerusalem.

250 Besucher

Nach einführenden Worten von Gemeindevorstand Klaus Lang (Kulturinitiative – Bartle Kleber) und einer Einführung in die Ausstellung durch Kurator Dr. Rudolf Sagmeister eröffnete Bürgermeister Markus Flatz die Ausstellung. Unter den 250 Besuchern interessierten sich auch Albert und Ingeborg Skala, Martin und Martina Rhomberg, aLR Hans-Peter Bischof, Dr. Alois Lang, Guntram Drexel und Peter Kleber sowie Cornelia Kriegner, Judith Reichart und Ulrike Maria Kleber für die Ausstellung. Ein Bläserensemble des Musikvereins Schwarzenberg umrahmte die Eröffnung musikalisch. Die Ausstellung ist bis 2. Juni 2019 im Angelika-Kauffmann-Museum in Schwarzenberg zu sehen. ME

 

 

 

 

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Künstlerische Pilgerreise mit Bogen zur Gegenwart
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen