Kucher zur Covid-Lage: "Es hätte nicht so weit kommen müssen"

Der SPÖ Gesundheitssprecher war am Donnerstag bei "Vorarlberg LIVE" zu Gast.
Der SPÖ Gesundheitssprecher war am Donnerstag bei "Vorarlberg LIVE" zu Gast. ©VOL.AT
Philip Kucher, Nationalratsabgeordneter und SPÖ Gesundheitssprecher, war am Donnerstag bei "Vorarlberg LIVE" und sprach über einen bundesweiten Lockdown, eine Impfpflicht und den Standpunkt der SPÖ.

Am Freitag werden neue verschärfte Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie verkündet. Philip Kucher, Nationalrat und Gesundheitsprecher der SPÖ, wird bei "Vorarlberg LIVE" über die Standpunkte der SPÖ zur Regierungspolitik sprechen, erläutern, welche Strategien und Verschärfungen die Sozialdemokraten befürworten und was seine Partei von Lockdowns und Impfpflicht hält.

Text von Magdalena Raos/VN

Der SPÖ gehen die angekündigten Corona-Maßnahmen nicht weit genug. Parteichefin Pamela Rendi-Wagner will einen sofortigen Lockdown in Oberösterreich und Salzburg bereits ab Freitag. Ob bundesweit ähnlich vorgegangen werden soll, macht sie von den Entwicklungen binnen 48 Stunden abhängig.

Das sagt Philip Kucher zur Schließung von Schulen

Dieser Vorstoß war am Donnerstag auch Thema bei "Vorarlberg LIVE". Philip Kucher, Nationalrat und Gesundheitssprecher der SPÖ, nahm dazu Stellung. "Wenn wir uns die Zahlen anschauen brauchen wir dringend Sofortmaßnahmen", sagte Kucher. In Salzburg und Oberösterreich komme es teilweise zu Triage-Situationen, die Lage sei dramatisch. Die Landeshauptleute Wilfried Haslauer und Thomas Stelzer (ÖVP) hätten wochenlang versäumt zu handeln. "Es hätte nicht so weit kommen müssen."

Das sagt der SPÖ Gesundheitssprecher zu einer Impfpflicht

Sollten auch Apotheker und Tierärzte impfen dürfen?

Mit Blick auf die ÖVP spart der Abgeordnete nicht mit Kritik. Der frühere Kanzler Sebastian Kurz habe nicht etwa versucht, den Menschen Ängste, etwa vor dem Impfen, zu nehmen. Vielmehr habe er sich selbst plakatieren lassen – mit der Aussage, dass die Pandemie vorbei sei. "Jetzt sind wir planlos in diese Situation hineingestolpert." Nun müsse sich die ÖVP besinnen. Es könne nicht sein, dass Kurz im Hintergrund an seiner Rückkehr arbeite, darum gehe es momentan nicht. "Da wäre auch der Vorarlberger Landeshauptmann, wenn er den Mut hätte, eine starke Unterstützung, dass er Kurz zur Ordnung ruft und sagt, dass er entweder als ÖVP-Chef ordentlich arbeitet oder das Feld für andere räumt, die es definitiv besser könnten."

Philip Kucher, ist unsere Gesellschaft wirklich so gespalten?

Österreich steht vor Lockdown: War die türkis-grüne Koalition zu sehr mit sich selbst beschäftigt?

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT/VN)

vaccination
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kucher zur Covid-Lage: "Es hätte nicht so weit kommen müssen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen