Kritik an Übertragung: Zu viele Schlüpfer bei Wimbledon-Turnier!

Aufnahmen wie diese von Angelique Kerber stehen beim Tennis-Turnier in Wimbledon in der Kritik.
Aufnahmen wie diese von Angelique Kerber stehen beim Tennis-Turnier in Wimbledon in der Kritik. ©GEPA
Der britische Sender BBC sieht sich einem Shitstorm ausgesetzt. Der Grund: In den Wiederholungen würde zu sehr auf die Höschen der Tennisspielerinnen gezoomt!

Zu viele Zeitlupen, in denen Röckchen hoch wirbeln, Brüste wippen oder die Unterwäsche der Tennis-Damen zu sehen ist. Das ist der Vorwurf, den immer mehr Twitter-User an die Turnierleitung und den übertragenden Sender BBC richten.

Eine Userin fragt etwa: “War es nötig Kiki Bertens Unterwäsche in Slowmotion zu zeigen? Warum?!”

Bei der niederländischen Tennisspielerin Kiki Bertens war einiges zu sehen.
Bei der niederländischen Tennisspielerin Kiki Bertens war einiges zu sehen. ©Die Niederländerin Kiki Bertens. Foto: GEPA

Zu viele Schlüpfer, zu viele Brüste

Aber nicht nur Aufnahmen von Schlüpfern stehen in der Kritik. “Wenn der Kameramann auf die Brüste armer Mädchen zoomt”, beschwert sich ein anderer Nutzer. “Jetzt langweilt es mich, Serenas Brüste zu sehen”, fügt eine Andere hinzu.

Am Donnerstag trifft die Deutsche Angelique Kerber im Halbfinale der Damen auf Serenas Schwester Venus Williams. Man darf gespannt sein, ob der Sender BBC auf die Vorwürfe im Netz reagiert. Einige schlüpfrige Wiederholungen weniger wären den meisten Nutzern wohl nur Recht.

Auch Serena Williams wurde in ungünstiger Pose gezeigt.
Auch Serena Williams wurde in ungünstiger Pose gezeigt. ©Auch Serena Williams wurde in ungünstiger Pose gezeigt. Foto: APA/AFP
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Kritik an Übertragung: Zu viele Schlüpfer bei Wimbledon-Turnier!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen