AA

Krippenwunder im Reichshofsaal

Künstlerin Herta Düringer aus Lauterach
Künstlerin Herta Düringer aus Lauterach ©Pezold
An die 80 Krippen waren anlässlich der Krippenausstellung im Reichshofsaal zu bewundern.
Krippenwunder im Reichshofsaal

Lustenau. Pünktlich zum 1. Adventsonntag gab es am Wochenende die alljährliche Krippenausstellung im Reichshofsaal. Der Krippenverein Lustenau hatte seit August Kurse durchgeführt, die nun in einer Ausstellung gipfelten, die ihresgleichen sucht. Stolz präsentierten die Krippenkünstler ihre Werke. Für die Tischdekoration im Saal zeichnete die Lebenshilfe Lustenau verantwortlich, die mit niedlichen Kleinigkeiten aus Ton und Keramik für die nötige Festlichkeit sorgten. Am Sonntag wurden die Krippen von Kaplan Marius Dumea geweiht. Musikalisch wurde die Ausstellung von den Bläsern des MV Concordia begleitet.

Eine Krippe für Weihnachten

Die Darstellungen von Krippen zeigten im Frühchristentum nur das Jesuskind mit den zwei Tieren (Ochse und Esel) im Stall zu Bethlehem. Heute werden kunstvolle Krippen gebastelt, die drei Könige, Maria und Josef, die Tiere und natürlich das Christkind bevölkern den Stall und die Künstler wenden ca. 50 – 60 Stunden auf, um zu Weihnachten eine einzigartige Krippe unterm Baum zu haben. So fangen die Krippenbauer im August schon an, sich auf Weihnachten vorzubereiten: im Sommer wird Material gesammelt, im Herbst beginnen die Kurse und es wird gewerkt was das Zeug hält. Insgesamt 36 Krippenlehrer kümmern sich mit ihrem Fachwissen um das Gelingen der Projekte. „Die Stimmung beim Kurs ist sehr fröhlich und wir hatten viel Spaß”, so Barbara Steinhofer, die für ihre Lieben ein schönes Exemplar gebaut hat. Auch Kaplan Marius Dumea hatte sich aktiv am Kurs beteiligt. Ein Kurs fand für die Schüler der MS Hasenfeld statt, die Jungen und Mädchen waren mit Feuereifer am Werk. Zum ersten Mal durfte der Krippenverein auch die Veranstaltung selbst bewirten. Die wunderschönen Krippen luden ein zum Verweilen und ließen durch ihrem einzigartigen Anblick die Freude auf Weihnachten in die Herzen der Besucher einziehen.

Viele Besucher

Es herrschte reger Betrieb im Reichshofsaal um 11:00 Uhr am Sonntagvormittag, als Kaplan Dumea die Krippen-Segnung vornahm. Auch Kurt Fischer mit Gattin Beate, Barbara und Daniel Steinhofer mit den Kindern, Walter Natter, Helmut Gassner, Wolfgang Bösch und Martin Fitz hatten sich eingefunden, um der feierlichen Zeremonie beizuwohnen. Simone Krug (Fachschule für Kunsthandwerk) informierte über die Kunst des Vergoldens, Wolfgang Sperger von der Lustenauer Lebenshilfe war anwesend um die Kunstwerke seiner Schützlinge zu betreuen und etliche befreundete Ortsvereine waren gekommen, um die Ausstellung zu bewundern. Die schönste Zeit des Jahres breitet wieder ihre Flügel aus und bringt die Menschen einander näher.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Krippenwunder im Reichshofsaal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen