Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Krems zum Semifinal-Start von Bregenz daheim kalt erwischt

©VOL Live/Klaus Hartinger
Titelverteidiger Bregenz hat am Sonntag in der Handball-Liga Austria (HLA) zum Auftakt des "best of three"-Semifinales mit einem 31:28 (18:15)-Auswärtssieg Krems kalt erwischt.

Bregenz zuhause Favorit

Die Wachauer sind damit am Samstag im “Ländle” nur noch Außenseiter, nachdem sie erst in der letzten Runde des Meister-Play-offs Platz eins verloren hatten. Die Chancen der Bregenzer auf den neuerlichen Finaleinzug sind nun hingegen ausgezeichnet.

Am Ende ging für Krems nichts mehr

Die Gastgeber hatten die Partie bis Mitte der ersten Hälfte im Griff, verloren aber dann mehr und mehr den Faden. Den Dreitore-Rückstand zur Pause hatten sie zwar in Minute 48 aufgeholt und lagen nicht einmal fünf Minuten vor Schluss 27:26 in Front, dann ging bei den Niederösterreichern aber fast nichts mehr. Ihren letzten Treffer erzielten sie durch Visy erst in der Schluss-Sekunde. Die vorherigen beiden Saison-Heimpartien gegen Bregenz hatte Krems 30:21 und 35:24 gewonnen.

Krems-Trainer Stefan Szilagyi war dementsprechend enttäuscht. “Leider haben wir wegen unserer Nerven verloren”, meinte der Coach. “Bregenz war die bessere Mannschaft, wir haben keine Alternative mehr gehabt. In Bregenz müssen wir uns anders präsentieren.” Krems-Topscorer Tobias Schopf sah im Finish zu viel Hektik bei seinem Team: “Jeder wollte das Tor machen.”

Mit Disziplin und Taktik zum Sieg für Bregenz

Teamspieler Markus Wagesreiter freute sich über eine mannschaftlich geschlossene Leistung seiner Bregenzer. “Wir haben uns an die Linie gehalten, die der Trainer vorgegeben hat. Wir haben einen Schritt gemacht, aber es ist noch nichts entschieden. Wir müssen noch einmal so eine Leistung bringen.” Schon am Samstag hatte Meister-Play-off-Sieger Fivers das erste Match gegen Hard 25:23 gewonnen, auch hier ist die zweite Partie für Samstag angesetzt.

(APA/VOL)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bregenz
  • Krems zum Semifinal-Start von Bregenz daheim kalt erwischt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen