Kreativität hat viele Gesichter

Bregenz - Seit dem Jahr 2000 setzt sich das Land besonders für "Kunst und Bau" ein. So bekommt bei öffentlichen Bauten die Kunst ihren Platz – aktuelles Beispiel ist der Tiefspeicher des Vorarlberger Landesarchivs in Bregenz,

Darüber informiert Landesstatthalter Kulturreferent Markus Wallner: “Das Land unterstützt die Chance, im öffentlichen Baugeschehen kulturelle Akzente zu setzen und sich über Bauwerke auch künstlerisch zu positionieren.”

Im Einvernehmen mit dem Architekten Josef Fink und dem Nutzer, der LandesvermögenverwaltungsgesmbH, empfahl der Kunst-und-Bau-Beirat des Landes nach einem geladenen Wettbewerb unter fünf Künstlerinnen und Künstlern Ende 2007 die Arbeit des Künstlers Ferdinand Ruef zur Umsetzung. Vor wenigen Tagen konnten die Arbeiten dazu abgeschlossen werden, die Kosten belaufen sich auf 21.000 Euro.

Das Kunstprojekt “die erinnerung, ein archiv – das archiv, eine erinnerung” versucht dem Gebäude und dem Platz auf dem Dach des Tiefspeichers des Vorarlberger Landesarchivs in Bregenz gerecht zu werden, indem es eine inhaltliche (Archiv, Erinnerung, Ruhe, Vergangenheit, Gegenwart) und formale (Beton) Verknüpfung und Weiterentwicklung dessen schafft, was am Ort vorhanden ist.

Als Symbol für den Grundgedanken, für Ruhe und Erinnerung, stellt Ferdinand Ruef zwei idente Bänke einander gegenüber. Die eine Bank steht vor dem Glasgeländer auf dem Tiefspeicher und kann benützt werden, die andere Bank steht dahinter und ist nicht zugänglich. So bildet das Glas eine symbolische Grenze zwischen (nicht mehr erreichbarem) Vergangenem und Gegenwärtigem. Auf der Glaswand wurden Zitate vom Vorarlberger Autor Max Riccabona angebracht. “Die Arbeit zeichnet sich außerdem durch sympathische Zurückhaltung, Angemessenheit von Aufwand und Wirkung sowie durch einen der Umgebung entsprechenden Charakter aus”, führt Beiratsmitglied Edelbert Köb aus.

Kunst und Bau-Beirat

Der Beirat setzt sich zusammen aus: Werner Grabher (Vorstand der Abteilung Kultur im Amt der Vorarlberger Landesregierung), Peter Jamer (Vorstand der Abteilung Hochbau im Amt der Vorarlberger Landesregierung), Brigitte Kowanz (Künstlerin, Professorin an der Universität für Angewandte Kunst in Wien, Transmediale Kunst), Edelbert Köb (Direktor des Museums Moderner Kunst in Wien), Willhelm Meusburger (Präsident der Berufsvereinigung bildender Künstlerinnen und Künstler Vorarlbergs), Arno Ritter (Leiter aut. architektur und tirol).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Kreativität hat viele Gesichter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen