Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kreatives Ostertreiben

(v.l.) Antonia, Sophia und Beate bringen Kulinarisches vom eigenen Hof mit.
(v.l.) Antonia, Sophia und Beate bringen Kulinarisches vom eigenen Hof mit. ©Daniela Lais
Das Vorklöschtner Ostermärktle ist der Pflichttermin für das Kreativhandwerk
Vorklöschtner Ostermärktle

Bregenz. Ein Ostermarkt besonderen Ausmaßes fand vergangenen Sonntag im Sozialzentrum Mariahilf, Lebensraum Bregenz Stadteilzentrum, Pfarrsaal Mariahilf und Pflegeheim statt. 33 Aussteller durfte Organisator Florian Eberle beim Vorklöschtner Ostermärktle begrüßen. „Selbstgemacht steht im Mittelpunkt, alles ist von Privaten und ganz viele Stände verkaufen für einen guten Zweck“, so Eberle, der an diesem Wochenende 5000 Besucher erwartete. Bis von Vandans kamen die Aussteller, zahlreiche davon kommen jedes Jahr wieder. So wie Anna, Sabrina und Günther. Mutter, Tochter und Schwiegervater verkaufen Genähtes und Geschreinertes. Gestartet mit den Vorbereitungen wurde schon vor Monaten, auf das Ausstellungswochenende hin laufen Nähmaschine und Bandsäge heiß. „Ich säge Rundlinge aus dicken Weiden, Fichten und Kirschen aus, schleife diese ab und schneide Hasen, Eier und andere Ostermotive aus dem Holz“, erklärt Günther Weissegger aus Lauterach.

Unverpackt – das Thema!

Neben Holz sind vor allem Zweige und Flechtmaterialien gefragt. Ulla aus Hard verkauft Steine, die zu bunten Tieren bemalt werden. Die Harderin wandert der Ach entlang und lässt sich von Formen inspirieren. Mit Kennerblick sieht sie, welches Tier aus einem Achstein einmal entstehen wird. Der Hase ist definitiv der Beliebteste am Ostermarkt und schmunzelt ganz verschmitzt vom Stein. Und auch hier, wo man es nicht vermutet, wird der „Unverpackt Thematik“ ein hoher Stellenwert zugeordnet. Wiederverwendbare Osternestsäcke oder zero waste Ideen sind schwer im Kommen. Das weiß auch Annegret Senn von der Volkshilfe Vorarlberg. Seit vielen Jahren ist sie auf Märkten und hat dieses Jahr auf den Vorklöschtner Ostermärktle „Wiederverwendbares“ mitgebracht. „Wir haben zum Beispiel Einkaufssäcklein in allen Größen genäht, reine Baumwolle und auf 95°C waschbar für den plastikfreien Einkauf“, so Senn. Den Behälter mit Rollen aus Bienenwachstücher zeigt sie ebenso stolz und erklärt, wie Sandwiches darin eingewickelt werden, dann die Tücher abgewaschen und wiederverwendet werden können. Auch der Hase sitzt bei den Volkshilfe Frauen nicht mehr im regulären Osterkorb, der lacht aus dem Glas, das dann später für den Markteinkauf zum Befüllen einen zweiten, guten Zweck erhält. (Bericht: Daniela Lais)

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Kreatives Ostertreiben
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen