AA

Kreative Musiksommerwoche der Jungen Kirche

Erfolgreiche Musiksommerwoche in St. Arbogast.
Erfolgreiche Musiksommerwoche in St. Arbogast. ©Junge Kirche Vorarlberg
Das Beste kommt zum Schluss - Musiksommerwoche 2016.   Der Sommer neigt sich dem Ende zu, doch einen Höhepunkt gab es noch. Wenn das Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast bis zum Rand voll mit singenden, tanzenden, bastelnden und jonglierenden Leuten ist, dann ist Musiksommerwoche. 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene tobten sich in der ersten Septemberwoche kreativ aus.


Die Musiksommerwoche ist das spezielle Sommerlager der Jungen Kirche Vorarlberg für alle, die sich kreativ austoben wollen. Schon seit zwölf Jahren zieht es dazu Jugendliche und Familien nach Arbogast. Das Konzept überzeugt, denn jeder kann sich sein Programm selbst zusammenstellen.
Das Angebot der Workshops ist breit gefächert. Neben Chor-, Band- und Theaterworkshops gibt es Malkurse, Kapoeira, Hula Hoop, eine Filzwerkstadt, Kinderprogramm und vieles mehr. Unter fachlicher Anleitung probten, bastelten und entwickelten die Teilnehmer/innen fünf Tage lang an ihren Projekten.

Urlaub für den Kopf
Eigentlich kann man die Woche auch als Kreativurlaub bezeichnen. „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“, beschreibt die Atmosphäre im Bildungshaus St. Arbogast ausgezeichnet. Wozu auch stressen, schließlich stand der Spaß an vorderster Stelle. Es ging darum neue Freunde kennen zu lernen, sich selbst zu sein und das Eine oder Andere fürs Leben dazu zu lernen.

Kurzweilig
Den Abend verbrachten alle Teilnehmer gemeinsam. Gemeinsam wurde ein für St. Arbogast typisch gutes Abendessen verspeist. Ein Kinoabend, ein Fußballspiel oder ein Discoabend ließen keine Langeweile zu. Kurz gesagt: Urlaubsfeeling pur.

Eine Idee stärkt die andere
Genau diese Atmosphäre ist der beste Nährboden für gute Ideen, denn die Ergebnisse der Woche konnten sich sehen lassen. Es gab über 30 verschiedene Workshops. Wie durch ein Wunder schafften sie es, an etwas großem ganzen zu arbeiten. Das Resultat war ein Musik-Tanz-Theater mit dem Namen „Zurück in die Zukunft“.
Es handelte von den Zukunftsmenschen, die jedigliche Art von Freude verloren hatte und darum ein paar Auserwählte  mit einer Zeitmaschine in die Vergangenheit schickte um die Freude zu suchen. Das Drehbuch, die Musik, das Bühnenbild und die Tänze wurde während der Woche entwickelt.

Großes Finale
Bei der großen Abschlussveranstaltung am Sonntagnachmittag zeigten die Teilnehmer/innen was in ihnen steckt. Die entstandenen Kunstwerke konnten bestaunt werden und das Musik-Tanz-Theater wurde aufgeführt. Höhepunkt war das Konzert in der Kapelle. Die einzelnen Chöre und Bands, die sich während der Woche zusammengefunden hatten, erzeugten beim Publikum Gänsehautfeeling.

Musik und Freundschaft
Bei der Musiksommerwoche geht es um die Freude am Schaffen und an der Musik und nicht um Leistung.
Es immer wieder erstaunlich, was in so kurzer Zeit Schönes entstehen kann. Nicht nur was die Musik betrifft, sondern auch die Freundschaften und tollen Erlebnisse zählen dazu. Die Musiksommerwoche ist, obwohl es sie schon seit 12 Jahren gibt, jedes Mal wieder etwas Einzigartiges.

Quelle: Junge Kirche Vorarlberg / Corinna Peter

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Kreative Musiksommerwoche der Jungen Kirche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen