Kreative Fratzen für deinen Kürbis

Jason Durell präsentiert stolz seine Werke.
Jason Durell präsentiert stolz seine Werke. ©Emir T. Uysal
Ob Grusel-Visage oder Babygrinsen – Kürbisschnitzen als Kunst entdecken.
Kürbisschnitzen mit Jason Durell
NEU

FELDKIRCH  Das Kürbisschnitzen und Dekorieren mit der Orangen Pflanze erfreut sich auch in Vorarlberg immer größerer Beliebtheit. Doch woher kommt dieser Brauch mit den schaurigen Gesichtern? Kinderreporter Jason Durell geht diesem Trend auf die Spur und präsentiert diese Woche seine besten vier Werke.

Der Brauch der Kürbisse hat keltisch-irische Wurzeln. Der „Samhain“ ist eines der vier großen Feste dieser Kultur und wird zu Ehren der Toten veranstaltet. Am 31. Oktober, besagt die Mythologie, war es den Toten möglich einen Tag lang in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Um diese davon abzuhalten, wurden ursprünglich Rüben ausgehöhlt und mit Kerzen versehen aufgestellt. Durch Auswanderer dieser Völker brauchten sie ihre Kutlur unter anderem mit diesem Brauch in die USA und nach dem zweiten Weltkrieg auch zu uns. In den Vereinigten Staaten wurde aus den Möhren Kürbisse und diese wurden mit gruseligen Fratzen versehen. In Österreich nennt man die beleuchteten Kürbisse „Plutzer“. Im Herbst ist er nicht nur in geschnitzter Form sondern auch auf dem Teller beliebt: Ein kalorienarmer Nährstofflieferant.

Mit diesen Schnitztipps bist du bei jedem Kürbisschnitzwettbewerb immer vorne mit dabei.

Das brauchst du:
Vier Kürbisse in verschiedenen Größen und Formen
Löffel und Messer
Kübel für das Fruchtfleisch
A4-Papier
Bleistift und Filzstift
Schere und Klebeband

Und so geht‘s:

  • 1.) Zunächst legst du die leeren A4-Blätter quer vor dich hin und malst dein gewünschtes Gesicht auf. Die Teile die komplett durchbohrt werden markierst du mit einem „X“.
  • 2.) Danach kannst du die „X“-Felder vorsichtig ausschneiden und dein Papierblatt auf deinen Kürbisses mit Klebeband befestigen.
  • 3.) Die restlichen Linien, wie Augenhöhlen oder Zähne, kannst du nun vorsichtig einritzen. Die ausgeschnittenen Felder kannst du mit einem Schwarzen Filzstift nachzeichnen.
  • 4.) Nun entfernst du das Papier von deinem Kürbis. Anschließend schneidest du die Kürbisdecke ein. Beliebt dafür sind Zickzack-Linien.
  • 5.) Jetzt gibt’s eine Sauerei: Entferne nun das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel aus deinem Kürbis und leere es in eine Schale oder in einen Biomüllsack.
  • 6.) Schneide nun die ausgefüllten Flächen aus. Bei den Einkerbungen holst du dir bei einem Elternteil Hilfe. Nachdem die groben Teile entfernt worden sind, kannst du mit einem Löffel die Einkerbungen noch glatt auslöffeln.
  • 7.) Fertig! Nur noch eine Kerze in den Kürbis und dein lustiges Gesicht oder Grusel-Visage bekommt im Dunkeln sein gewisses Etwas.

Tipp: Um den Kürbis noch Haltbarer zu machen kannst du etwas Haarspray hineinsprühen. Vorsicht: Achte darauf das keine Kerze in diesem Moment im Kürbis brennt. ETU

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Kreative Fratzen für deinen Kürbis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen