AA

Kostner siegte

Renate Götschl verpasste beim Damen Super G in Val d'Isere das Stockerl. Erste wurde Isolde Kostner. [8.12.99]

Die ÖSV-Damen müssen weiterhin auf einen
Podestplatz in den schnellen Disziplinen warten. Im Weltcup-Super G
von Val d’Isere belegte die Steirerin Renate Götschl am Mittwoch
unmittelbar vor der Salzburgerin Brigitte Obermoser Rang fünf und
verpasste das Stockerl um 17/100 Sekunden.

Der Sieg ging an die
Südtirolerin Isolde Kostner, die damit nach dem Abfahrtstriumph in
Lake Louise ihren zweiten Saisonsieg und insgesamt siebenten ihrer
Karriere feierte. Auf den Ehrenplätzen folgten erneut die Deutsche
Hilde Gerg (+0,07) sowie die Schwedin Pernilla Wiberg (+0,33).

Im ersten schnellen Europa-Rennen der Saison schnitten die
ÖSV-Damen zwar mannschaftlich recht gut ab – mit Tanja Schneider als
Neunte kamen insgesamt drei unter die ersten Zehn -, doch das
erhoffte Speed-Spitzenresultat wurde erneut verfehlt, wobei die
„Dirndln“ von ÖSV-Cheftrainer Karl Frehsner diesmal durchwegs sehr
hart mit sich selbst ins Gericht gingen.

„Ich habe heute viele blöde
Fehler gemacht“, ärgerte sich Götschl. „Bereits beim dritten Tor war
ich zu direkt, und dann habe ich auch noch bei der Einfahrt in den
technisch schwierigen Teil Zeit verloren“, wusste die Abfahrts-
Weltmeisterin, wo sie die entscheidenden Hundertstel verloren hatte.

(Bild: APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.