AA

Kosmische Klänge ...

Michaela Radakovics mit ihren Ensemble bei den Proben.
Michaela Radakovics mit ihren Ensemble bei den Proben. ©Elke Kager Meyer

Bei einem Seminar im Sommer lernte Michaela Radakovics Musik nach Hildegard von Bingen kennen. “Sie hat mich auf Grund ihrer ganzheitlichen Weise, wie sie den Mensch sah, immer schon fasziniert”, erzählt die begeisterte Sängerin. “Ich kenne keine deutschsprachige Frau, die so viel Weisheit so allumfassend formuliert hat.” Dass Hildegard von Bingen zahlreiche musikalische Werke schuf, ist weithin unbekannt. Die Musik ging Michaela Radakovics jedoch nicht mehr aus dem Ohr. Da entstand die Idee, Gleichgesinnte zu suchen und ein Chorprojekt zu starten. Mit Annemarie Bitsche, Maria Bösch, Ute Isele-Partl, Manuela Schallert und Roswitha Zech waren begeisterte Sängerinnen schnell gefunden und so wird derzeit für eine Konzertreihe geprobt.

“Das spezielle an der Musik von Hildegard von Bingen ist, dass der Tonraum nicht jenem des Klaviers entspricht”, erzählt Michaela Radakovics. Das sei einerseits unglaublich herausfordernd, mache aber andererseits den Reiz dieser Musik aus. “Ein mystischer Gesang, der beim Singen wohl tut”, erläutert Manuela Schallert. Unter dem Titel “Kosmische Klänge – Musik nach Hildegard von Bingen” stehen auch drei Konzerte auf dem Plan und zwar am Freitag, 15. Oktober, um 19 Uhr im Kapuzinerkoster Gauenstein in Schruns, am Samstag, 16. Oktober, um 20 Uhr in der Laurentiuskirche Bludenz sowie am Sonntag, 17. Oktober, um 17 Uhr in der Propstei St. Gerold. Der Reinerlös kommt dem Projekt “OASE” der Propstei St. Gerold zugute.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • St. Gerold
  • Kosmische Klänge ...
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen