Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Konzert der Dommusik | Freunde und Förderer genießen Vorteile

Mit Vorfreude erwartet der Domchor  St. Nikolaus seinen Auftritt im Rahmen von Feldkirch 800.
Mit Vorfreude erwartet der Domchor St. Nikolaus seinen Auftritt im Rahmen von Feldkirch 800. ©Dommusik Feldkirch / Nikolaus Walter
Wenige Tage vor dem Konzert am Palmsonntag im Feldkircher Dom laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Wer nicht an der Abendkasse warten möchte, kann schon jetzt im Vorverkauf Karten erwerben. 

Feldkirch. Sowohl über die Mitglieder des Domchores Sankt Nikolaus als auch im Pfarrbüro der Dompfarre (Mo – Fr: 8:00 – 12:00 Uhr) können Karten um € 18 für Erwachsene und € 8 für Schüler und Studenten erworben werden. Für Kinder und Jugendliche bis inkl. 14 Jahre gilt freier Eintritt. Freunde und Förderer erhalten Karten um € 15 mit dem zusätzlichen Bonus von reservierten Plätzen – bei sonst freier Platzwahl – im vorderen Bereich. Obfrau Barbara Offner freut sich über die treuen Sponsoren des Konzertes sowie über den sich langsam aber stetig erweiternden Kreis der Freunde und Förderer, die eine breite finanzielle wie ideelle Absicherung der Konzertprojekte ermöglichen.

Mit dem Konzert am Palmsonntag um 18:00 Uhr können Freunde der Dommusik Feldkirch in eine musikalisch wunderbar gestaltete Karwoche starten. Die Missa in C op. 169 (1891) von Josef Gabriel Rheinberger und die Missa „Sursum Corda“ op. 97 für Soli, Chor und Orchester von Ferdinand Andergassen stehen ganz im Zeichen vom Jubiläum Feldkirch 800. Sie zeugen von der hohen musikalischen Tradition in Feldkirch und seiner Grenzregion.

Der in Feldkirch geborene Ferdinand Andergassen (1892-1964) nimmt als Komponist in der Musikgeschichte des Landes Vorarlberg sicher einen ganz besonderen Platz ein. Sein Wirken ist auch aufs Engste mit der Musik an St. Nikolaus, Feldkirch verbunden. War er doch von 1912 bis 1957 Organist an der Stadtpfarrkirche. Seine Fähigkeiten als Organist, vorab aber als Komponist, machten ihn über die Grenzen Vorarlbergs hinaus bekannt.

Ein Großteil seiner hinterlassenen Werke können der Kirchenmusik zugeordnet werden und befinden sich im Archiv des Domchores. Immer wieder haben Chorregenten in Feldkirch diese Werke aufgeführt und gepflegt. Als Feldkirch im Jahre 1968 das Jubiläum seiner 750jährigen Stadterhebung feierte wurde Andergassens Messe „Sursum Corda“ aufgeführt. So schließt sich der Kreis, wenn der Domchor St. Nikolaus nun fünfzig Jahre später zum 800 Jahr Jubiläum der Stadt dieses besondere Werk erneut im Konzert der Dommusik musizieren wird.

Mit den bewährten Solisten Birgit Plankel (Sopran), Lea Müller (Alt), Stefan Gisinger (Tenor) und Wojciech Latocha (Bass) musizieren der Domchor St. Nikolaus und das Orchester der Dommusik unter ihrem musikalischen Leiter Domkapellmeister Benjamin Lack.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Konzert der Dommusik | Freunde und Förderer genießen Vorteile
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen