AA

"Können nicht jeden beherbergen"

Alle Videos
Martin Selmayer via Zoom zu Gast bei "Vorarlberg LIVE".
Martin Selmayer via Zoom zu Gast bei "Vorarlberg LIVE". ©Screenshot VOL.AT
Martin Selmayr, Vertreter der EU-Kommission, sprach bei "Vorarlberg LIVE" über das neue Asylpaket.

Die Europäische Union hat nach jahrelangem Ringen einen Kurswechsel in der Asylpolitik beschlossen. Geplant sind ein verstärkter Schutz der Außengrenzen und ein härterer Umgang mit Flüchtlingen ohne Bleibeperspektive.

"Asylrecht, auf das wir stolz sein können"

Die Grundzüge der Asylreform wurden am Mittwoch von Europaparlament, EU-Kommission und dem Gremium der 27 Mitgliedstaaten vorgestellt. „Wir haben ein Asylrecht, auf das wir stolz sein können. Menschen, die vor Krieg, Terror und Bedrohung fliehen, finden hier Aufnahme“, betont Martin Selmayr, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission, am Donnerstagabend bei Vorarlberg LIVE im Gespräch mit Moderator Thomas Flax.

Stärkere Kontrollen an EU-Außengrenzen

„Wir können nicht jeden auf unserem Kontinent beherbergen. Wir wollen aber daran festhalten, dass Kriegsflüchtlinge weiterhin Aufnahme bei uns finden.“ In Zukunft werde stärker an den Außengrenzen kontrolliert, wer wirklich Anspruch auf Asyl hat. Konkret soll unter anderem das Asylverfahren gestrafft werden, um schneller Rechtssicherheit zu schaffen.

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV. Mehr dazu gibt's hier.

(VN.AT/VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • "Können nicht jeden beherbergen"