AA

Komödienspaß der Sonderklasse

Götzis. Die „Applaus“-Abo-Saison 2009/10 begann in der Kulturbühne AmBach mit Michael Schanze.

Lustvoller hätte der „Applaus“-Auftakt im vollbesetzten Saal der Kulturbühne AmBach nicht sein können – der populäre deutsche Medienstar bzw. Schauspieler Michael Schanze und seine kongeniale Partnerin Dominique Lorenz gastierten nämlich mit einer fulminanten Komödie des französischen Autors Pierre Chesnot – „Vier linke Hände“. Ein total ungleiches Pärchen, liebenswerte Singles mit jeder Menge Spleens, findet sich erst ganz am Schluss nach einem herrlich pointenreichen Geschlechterkampf… Karl Absenger führte flotte Regie.

Komödienstars

Paris im Sommer. Sophie „feiert“ allein ihren 40. Geburtstag, sie ist wieder einmal Single, und in ihrem Frust will sie Schluss machen. Die Badewanne ist bald voll, die Schlaftabletten liegen bereit. Doch da ruft die Freundin via TV an und bringt Sophie von ihrem schlimmen Plan ab. Inzwischen ist aber das Wasser in der Wanne übergelaufen und hat einen Stock tiefer den schrulligen Bertrand und sein Archiv überschwemmt. Empört stellt er Sophie zur Rede. So lernen sich die zwei urkomischen Typen kennen; es ist der Auftakt zu einem Feuerwerk witziger Dialoge, praller Situationskomik, aber auch von manch doppelbödigem Seelenstriptease.

Zwei herrliche Komödienstars machten dies alles möglich. Michael Schanze (geb. 1947), seit Jahrzehnten populärer Filmstar, Schlagersänger, TV-Moderator usw. und seit 2002 profilierter Bühnenschauspieler, spielte den Kauz Bertrand als entzückenden eigensinnigen Tollpatsch mit schillernden Facetten. Und Dominique Lorenz, oft in deutschen TV-Krimis zu bewundern, war das quirlige, oft bockige weibliche Pendant, das schließlich mit „Hilfe“ Bertrands sogar Drillinge bekommt … Ein Komödienspaß der Sonderklasse!

Edgar Schmidt

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Götzis
  • Komödienspaß der Sonderklasse
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen