AA

Kogler gegen Russland-Teilnahme bei Olympia 2024

Für Sportminister Kogler ist eine Teilnahme von Russland bei Olympia 2024 "unzumutbar".
Für Sportminister Kogler ist eine Teilnahme von Russland bei Olympia 2024 "unzumutbar". ©APA/ROBERT JAEGER (Archivbild)
Sportminister Kogler ist anders als IOC und ÖOC strikt gegen eine Teilnahme Russlands an den Olympischen Sommerspielen 2024 in Paris. Auch für die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, ist eine Olympia-Teilnahme Russlands nicht vorstellbar.

"Es ist für ukrainische Athletinnen und Athleten schlichtweg unzumutbar, im Kampf um Medaillen gegen russische und belarussische Sportler:innen anzutreten", antwortete Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler auf eine diesbezügliche Anfrage der Tageszeitung "Der Standard" (Online-Ausgabe).

Sportminister Kogler kann ÖOC-Linie zu Russland-Teilnahme nicht nachvollziehen

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte sich zuletzt für die Wiederzulassung der seit dem Vorjahr wegen des Angriffskrieges auf die Ukraine sanktionierten Russen und Belarussen ausgesprochen. Aus der Ukraine gab es daraufhin heftige Proteste und Boykottandrohungen, der sich auch andere Länder anschlossen. Auch für die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo ist die Russland-Teilnahme kommendes Jahr bei anhaltendem Kriegsgeschehen nicht vorstellbar, wie sie am Dienstag sagte.

Das Österreichische Olympia-Komitee (ÖOC) folgt hingegen der IOC-Linie, was Kogler nicht nachvollziehen kann. "Bei allem Verständnis für die Situation des einen oder anderen russischen oder belarussischen Athlet:innen - mein Mitgefühl gilt in allererster Linie den Familien jener ukrainischen Sportler:innen, es sollen bis dato rund 220 sein, die auf dem Schlachtfeld oder durch russische Angriffe auf die zivile Infrastruktur ihr Leben lassen mussten", so der Grünen-Politiker.

Kogler weißt Kritik an Boykottüberlegungen der Ukraine zurück

Auch die Verurteilung der Boykottandrohung der Ukraine durch das IOC widerstrebt Kogler. "Die Kritik des IOC an den Boykottüberlegungen der Ukraine ist zurückzuweisen", sagte Kogler und verwies darauf, dass ein großer Teil der russischen und belarussischen Aktiven Armeeangehörige seien. "In Tokio wurden 45 von 71 Medaillen von Armeeangehörigen gewonnen. Bei den Winterspielen in Peking hat ein Drittel der Teilnehmer:innen des Teams des Russischen Olympischen Comités in der Armee gedient."

(APA/Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Kogler gegen Russland-Teilnahme bei Olympia 2024
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.