Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Knappe Entscheidung beim Highlander-Radmarathon

Maximilian Hammerle (Mitte) gewann den Highlander vor Michael Markolf  und Frederic Glorieus (r.)
Maximilian Hammerle (Mitte) gewann den Highlander vor Michael Markolf und Frederic Glorieus (r.) ©TF
Vorarlberger und Tirolerin siegten beim zwölften Highlander-Radmarathon
Bilder vom Highlander-Radmarathon 2017

Hohenems. Bei besten Wetterbedingungen bestritten weit über 1.000 Sportler(innen) am vergangenen Sonntag den Highlander-Radmarathon und die Tour „Rund um Vorarlberg“, die größte Radsportveranstaltung in der Bodensee-Region.

Die anspruchsvolle Strecke, die über 187 Kilometer und 4040 Höhenmeter führte, verlangte den Teilnehmern alles ab. Dabei waren nach dem Hochtannberg (1690 Höhenmeter) und dem und Flexenpass (1773 Höhenmeter) auch das Faschinajoch (1513 m) und das Furkajoch (1756) zu überqueren. Der Highlander 2017 endete nach über 180 Kilometern mit einem Zielsprint, den Maximilian Hammerle vom Team Vorarlberg in 5 Stunden, 30 Minuten und 55 Sekunden gewann. Vorjahressieger Michael Markolf (GER) und Frederic Glorieus (BEL) belegten mit 34 bzw. 48 Sekunden Rückstand die Plätze zwei und drei.

Wie beim Highlander, wurde auch bei „Rund um Vorarlberg“ – die „kleine“ Tour ist bis zur Abzweigung ins große Walsertal ident mit dem Highlander, aber mit 146 km und 2.400 Höhenmeter immer noch eine ordentliche Herausforderung – der Herren-Sieger im Zielsprint gekürt. Ralf Jäger (AUT) setzte sich in nach 4 Std., 9 Min. und 46,14 Sec. hauchdünn vor Sandro Stäheli (SUI) und Christian Schmitt (AUT) durch.


Die Tirolerin Bianca Somavilla sicherte sich bei den Damen in 6 Stunden, 27 Minuten und 1 Sekunde erstmals die Highlander-Trophäe. Rang zwei belegte Verena Klocker (AUT, 6:37:07) hauchdünn vor Isabell Vogel (GER, 6:37:08). Die Schweizerin Rahel Stäheli gewann nach 2104 und 2015 zum dritten Mal die Tour Rund um Vorarlberg. Rang zwei ging an die Vorarlbergerin Stefanie Frei, Rang drei sicherte sich Daniela Bader, ebenfalls aus Vorarlberg.

Neben dem Highlander-Titel 2017 sicherte sich Maximilian Hammerle wie schon im Vorjahr den Sieg in der Vorarlberger Radmarathon-Landesmeisterschaft. Rang zwei erkämpfte sich Thomas Zauser und Platz drei Daniel Felder, die beim Highlander die Ränge 15 und 19 belegten. Stefanie Frei kürte sich damit zur Radmarathon-Landesmeisterin 2017, Daniela Bader und Dunja Büsel folgten auf den Plätzen zwei und drei.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Knappe Entscheidung beim Highlander-Radmarathon
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen