AA

KlimaAKTIV-Auszeichnung für Szene Open Air

Das Szene Openair erhält den Mitwelt- und Solarpreis 2009 des Landes Vorarlberg sowie die Auszeichnung zum klima:aktiv mobil Projektpartner

Für das Engagement im Klimaschutz zeichnete Umweltminister Niki Berlakovich kürzlich bei der Wiener Ferienmesse die Szene Lustenau als neuen klima:aktiv mobil Projektpartner aus. Ebenso wurde der Szene Lustenau der Mitwelt-und Solarpreis des Landes Vorarlberg verliehen. Beide Auszeichnungen sind eine Belohnung für die Bemühungen der Szene Lustenau der letzten Jahre, ein nachhaltiges Festival zu veranstalten. Sowohl im Bereiche Verkehr und Müllvermeidung als auch bei der Energieversorgung und der Kooperation mit regionalen Lieferanten waren Klima- und Umweltschutz wichtige Themen. Diese Auszeichnungen sind eine große Ehre und eine große Motivation für das Szene Lustenau Team, das bereits mitten in der Programmplanung für das 21. Szene Openair 2010 steckt.

Verbessertes Mobilitätsmanagement und ökologische Nachhaltigkeit
Mit dem 21. Szene Openair 2009 hat die Szene Lustenau ein großes Ziel erreicht
: Die ökologische Bilanz wurde verbessert und das Festival bestmöglich in Einklang mit der Natur organisiert. Mit zahlreichen, gezielten Maßnahmen konnte das Festival umwelt- und klimafreundlicher werden.

Neben der gratis Anreise mit Bus und Bahn aus ganz Vorarlberg sowie der Fahrrad-Garderobe, die jeweils eine ökologisch bessere Anfahrt ermöglichen, wurde auch ein großer Anteil des Energiebedarfs aus dem Vorarlberger Stromnetz statt ausschließlich von Dieselgeneratoren abgedeckt.

Auch das von Jugendlichen Mitgliedern der Szene Lustenau 2009 erstmals in dieser Form entwickelte Abfallvermeidungskonzept fand großen Anklang.

Die Maßnahmen im Detail

Kostenlose An- und Abreise mit Bus und Bahn aus ganz Vorarlberg
Mit einem Ticket für das Volksbank Vorarlberg Szene Openair kann aus dem gesamten Verbundgebiet Vorarlberg kostenlos mit Bus und Bahn direkt ans/zum Festivalgelände angereist werden. Besucher von außerhalb müssen ihr Ticket nur bis zum jeweiligen „Grenzbahnhof“ kaufen.

Das Festivalgelände verfügt über keinen anliegenden Parkplatz für PKW´s. Sämtliche Autofahrer müssen mit dem Shuttlebus vom Parkplatz Hohenems anreisen.

Im letzten Jahr konnte die Anzahl der parkenden Autos auf unter 1000 gesenkt werden. Diese Zahl soll heuer durch das kostenlose Verbundticket nochmals erheblich gesenkt werden.

Sicherheit
Die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln soll nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch die Verkehrssicherheit steigern. Die Bushaltestelle für den Shuttlebus befindet sich in unmittelbarer Nähe des Einganges zum Festivalgelände und ist – ohne eine Straße überqueren zu müssen – bequem erreichbar.

Auf dem Gelände befindet sich ein kostenloser und ausreichend großer Campingplatz.

Dadurch wird vermieden, dass die im Durchschnitt 19,5 Jahre alten Festivalbesucher täglich an- und abreisen. Rund 75% aller Besucher nehmen dieses Angebot jährlich in Anspruch.

Shuttlebus
Zwischen dem Bahnhof Hohenems, dem Haupteingang zum Festival und dem Zentrum von Lustenau verkehrt nahezu rund um die Uhr ein Shuttlebus im 30 Minuten Takt. Den detaillierten Fahrplan gibt es auf www.szeneopenair.at. Die Benutzung des Shuttlebuses ist kostenlos.

Service
Beim Haupteingang ist ein Serviceschalter bis spät in die Nacht mit ehrenamtlichen Mitarbeitern besetzt. Diese geben in allen Mobilitätsfragen gerne Auskunft.

Fahrradgarderobe
Das Festivalgelände ist direkt am Fahrradweg zwischen dem Bodensee und Feldkirch gelegen. Bei Ankunft am Gelände können Radfahrer ihr Fahrrad in einem umzäunten und bewachten Areal gratis abgeben. Sie erhalten eine Marke mit der sie das Fahrrad wieder abholen können. Dieser Vorgang kann pro Radfahrer beliebig oft wiederholtwerden. 2009 konnten rund 1.000 Fahrräder gezählt werden.

Energieversorgung
2009 erfolgte die
Stromversorgung erstmals teilweise aus dem Vorarlberger Festnetz. In den vergangenen Jahren musste die gesamte Elektrizität durch den Einsatz von Dieselgeneratoren erzeugt werden. Insgesamt wurden somit jährlich 3500 Liter Diesel verbraucht. Durch die Herstellung eines Netzanschlusses konnte die Energieerzeugung aus fossilen Brennstoffen deutlich verringert werden. Eine Komplettumstellung war bisher aus technischen Gründen noch nicht möglich, ist aber für 2010 geplant.

Nachhaltigkeit und regionale Wertschöpfung
Für das Team des Szene Openairs ist es oberste Priorität, Produkte und Dienstleistungen aus Vorarlberg in Anspruch zu nehmen. Auch wenn zur Zeit noch nicht alles aus der Region bezogen werden kann, ist das Produktionsteam ständig bemüht, den Anteil der Ländle Produkte und Dienstleistungen zu erhöhen.

Müllvermeidungskonzept NEU
Das von Jugendlichen der Szene Lustenau 2009 ins Leben gerufene Müllvermeidungskonzept wurde von zahlreichen Campern sehr gut angenommen: unglaubliche 40.000 Stück Müll sind in diesem Jahr zurück gekommen. Die in Zusammenarbeit mit der Firma Alufit 2009 erstmals ins Leben gerufene Sammelstelle für Aludosen wurde ebenfalls sehr rege genutzt.

Openair-Kinderkarten
Der 2009 ins Leben gerufene Openair-Kindergarten wurde bereits von einigen Familien in Anspruch genommen. Die Kindergartenpädagoginnen werden daher auch 2010 mit den Kindern basteln und spielen und somit Familien einen Festivalbesuch ermöglichen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lustenau
  • KlimaAKTIV-Auszeichnung für Szene Open Air
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen