Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Klien gibt sich zurückhaltend

Kommt Robert Kubica zu Ferrari, könnte der Vorarlberger Christian Klien wieder GP-Pilot sein.

Christian Klien hat am Mittwoch verhalten auf Gerüchte reagiert, wonach er bei einem möglichen Wechsel des Polen Robert Kubica zu Ferrari diesen in den ausständigen Rennen der Formel-1-Saison bei BMW-Sauber ersetzen könnte. “Gerüchte sind in der Formel 1 Teil der Berichterstattung”, erklärte Klien, der bei BMW als Ersatzpilot fungiert.

Konfusion und Dementis

Von den BMW-Sauber-Pressesprechern Jörg Kottmeier und Hanspeter Brack war auf “VN”-Anfrage nichts in Erfahrung zu bringen, außer den üblichen Worthülsen und Dementis. Johannes Klien schaltete wohl schon am Morgen seine Mail-Box ein. Christian Klien selber bestritt gestern in Italien Straight-Line-Tests, jagte den F-1-Boliden die Geraden rauf und runter. Er durfte freilich – noch (?) – nichts verlautbaren, wirkte aber nervöser als sonst. Monza 2006 war nach der unrühmlichen Freistellung von Red Bull Racing Kliens vorab letzter Grand Prix. Genau drei Jahre später könnte er im Königlichen Park von Monza sein 47. Formel-1-Rennen bestreiten . . . Laut Aussage von Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali hätte gestern der neue Ersatzpilot für Felipe Massa für das Heimrennen der “Roten” in Monza offiziell bekanntgegeben werden sollen. Dem war aber nicht so, jetzt gehen die wilden Spekulationen munter weiter. Sicher ist, dass Ferrari-Testpilot Luca Badoer seinen Platz nach nur zwei Rennen wieder räumen muss, denn der Italiener enttäuschte auf allen Ebenen. Ferrari muss reagieren, will man in der Konstrukteurs-Wertung Platz drei verteidigen (acht Punkte Vorsprung auf McLaren-Mercedes). Spa-Sensationsmann Giancarlo Fisichella wird es wohl nicht werden, Force India-Teamchef Mallya will den Italiener trotz ausständiger Ferrari-Motorenschulden nicht frühzeitig aus dem Vertrag entlassen. Jetzt scheint BMW-Sauber-Pilot Robert Kubica in der Maranello-Wunschliste ganz oben zu stehen. Insider glauben fest daran, dass BMW bereits den Antrag erhalten hat, den Polen für den Rest der Saison freizugeben. Im Münchener Hauptquartier soll man für den Deal Hilfe in Form von Motoren für das neue Auto von Peter Sauber verlangen, der ja auf der Suche nach einem Käufer ist, nachdem BMW mit Jahresende aus der Formel 1 aussteigen wird. Fährt Kubica tatsächlich die letzten fünf Saisonrennen neben Kimi Räikkönen, würde bei BMW-Sauber Christian Klien wohl als Ersatzfahrer ins Renncockpit aufrücken.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hohenems
  • Klien gibt sich zurückhaltend
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen