Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Klausur der neuen Gemeindevertretung von Göfis

©Gemeinde Göfis
Bei einem ganztägigen Workshop in der Propstei St. Gerold wurde gemeinsam das Arbeitsprogramm für die kommende Legislaturperiode erarbeitet.

 

Unmittelbar nach der konstituierenden Sitzung der neuen Gemeindevertretung lud Bgm. Thomas Lampert die Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter, sowie die ersten Ersatzmitglieder aller vier Fraktionen zu einer gemeinsamen Klausur in die Propstei St. Gerold ein. Ziel war es, anstehende Theme und Projekte zu sammeln und in ein Arbeitsprogramm überzuleiten, welches dann verschiedenen Ausschüssen und Projektgruppen zugeordnet wurden. „Das gute politische Klima, welches in den letzten Jahren in Göfis gepflegt wurde, soll weiterhin bestehen bleiben. Deshalb haben wir gemeinsam die Themen erörtert und das Programm definiert“, begründet Bgm. Thomas Lampert die Einladung zur Klausur, welcher die alten und neuen Mandatare fast vollständig gefolgt sind.

 

Ergänzt wurde der gemeinsame Tag, welcher von Ulrike Ammann und Gebhard Moser moderiert wurde, durch zwei Fachvorträge. Markus Sinz von Finanzverwaltung Vorderland stellte das neuen kommunale Haushaltsprogramm VRV 2015 mit den wichtigsten Kennzahlen für die Mandatare vor. Über Rechte, Pflichten und Aufgaben eines Gemeindevertreters und der Ausschüsse referierte Mag. Christoph Obwegeser vom Vorarlberger Gemeindeverband.

 

Die Ausschüsse werden bei der Gemeindevertretungssitzung vom 1. Oktober beschlossen und personell besetzt. Somit kann bereits kurze Zeit nach der Wahl mit der politischen Arbeit in Göfis begonnen werden.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Göfis
  • Klausur der neuen Gemeindevertretung von Göfis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen