AA

Klassischer Fehlstart für EHC Lustenau im Viertelfinale

©Hartinger
EHC Lustenau muss sich im ersten Viertelfinale der Alps Hockey League auswärts in Salzburg knapp mit 3:2 geschlagen geben

Im ersten Spiel der Viertelfinal-Serie zwischen Salzburg und Lustenau müssen sich die Cracks des EHC Alge Elastic Lustenau knapp mit 2:3 geschlagen geben. Trotz einer 2:0 Führung für Lustenau können die Salzburger über den ersten Sieg in dieser Serie jubeln. Schon am Mittwoch steigt das zweite Spiel in Lustenau. Dabei wollen die Cracks von Trainer Christian Weber den Spieß umdrehen und in der Serie ausgleichen. Spiebeginn in der Rheinhalle ist um 19.30 Uhr.

Das erste Spiel der Viertelfinalserie zwischen Salzburg und Lustenau beginnt optimal für die Gäste aus dem Ländle. Schon in der dritten Minute können die Sticker den Führungstreffer bejubeln. Nach Vorarbeit von David König bezwingt Mikke Myrrä den Salzburger Torhüter. Es war gleichzeitig der erste Treffer für Myrrä im Dress der Lustenauer. Nur fünf Minuten später erneuter Torjubel bei Lustenau. Während Dominik Oberscheider für Lustenau auf der Strafbank sitzt erzielt der EHC den zweiten Treffer. Nach Vorarbeit von Martin Grabher Meier erzielt Philipp Winzig das zweite Tor für Lustenau. Doch der Jubel währt nicht lange, denn nur 25 Sekunden später erzielen die Salzburger den Anschlusstreffer durch Justin Schütz. Nach genau 15. Minuten Spielzeit können die Salzburger erneut jubeln. Ihr Torschütze vom Dienst Oliver Nordberg erzielt den Ausgleichstreffer. Mit diesem Ergebnis geht es in die erste Pause.

Trotz einiger Möglichkeiten auf beiden Seiten können sich sowohl Salzburgs und auch Lustenaus Torhüter mehrmals auszeichnen und so endet das zweite Spieldrittel ohne weitere Treffer. Im letzten Spielabschnitt kommen die Jungbullen mit dem besseren Start in das Spiel. Schon in der 42. Minute kann Filip Varjecka den schlussendlich alles entscheidenden Treffer für Salzburg erzielen. Die Lustenauer erarbeiten sich zahlreiche Möglichkeiten. Kurz vor Spielende verhindert der Pfosten den Ausgleichstreffer für Lustenau. Somit endet das erste Aufeinadertreffen dieser beiden Teams knapp mit 3:2 für die Salzburger Heimmannschaft. Am Mittwoch um 19.30 Uhr erfolgt das Rückspiel in Lustenau, bei dem die EHC-Cracks den Ausgleich in der Serie erzwingen möchten. Spielbeginn in der Rheinhalle Lustenau ist um 19.30 Uhr.

Salzburg Juniors : EHC Alge Elastic Lustenau 3:2 (2:2 / 0:0 / 1:0)
Torschützen Salzburg: Justin Schütz (8. Min.), Oliver Norberg (16. Min.), Filip Varjecka (42. Min.)
Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Mikke Myrrä (3. Min.), Philipp Winzig (8. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Klassischer Fehlstart für EHC Lustenau im Viertelfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen