Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Klassische Klänge aus Europa

Yunus Kaya bot am Klavier gemeinsam mit Gesangstalent Clara Corinna Scheurle ein klassisches Feuerwerk.
Yunus Kaya bot am Klavier gemeinsam mit Gesangstalent Clara Corinna Scheurle ein klassisches Feuerwerk. ©Emir T. Uysal
Mezzosopran und Klavier begeisterten Klassik-Fans auf der Schattenburg.

Feldkirch. (etu) Die deutsch-ungarische Mezzosopranistin Clara Corinna Scheurle schloss im Sommer 2015 ihr Studium an der Universität der Künste Berlin mit dem Bachelor of Music ab, ist seit September 2015 Mitglied der Bayerischen Theaterakademie August Everding und studiert Gesang bei Christiane Iven. Am Montagabend bot sie gemeinsam mit Yunus Kaya am Klavier ein klassisches Feuerwerk bei der beliebten Konzertreihe „Schloss- und Palaiskonzerte“ im Rittersaal der Schattenburg. Der türkische Pianist ist mehrfacher Preisträger beim Wettbewerb „Prima la Musica“. 2008 erhielt er das Bösendorfer-Stipendium, nachdem er den Bösendorfer-Wettbewerb am Landeskonservatorium in Feldkirch für sich entscheiden konnte.

Schubert, Fauré und Co.
Präsentiert wurde an diesem Abend über den Dächern der Montfortstadt ein abwechslungsreiches und vielseitiges Programm mit Werken unter anderem von Gabriel Fauré, Franz Schubert, Gioachino Rossini oder Manuel de Falla.
Das geballte Finale bot drei Werke von George Bizet – „Carmen“, „Arie der Carmen“ und „Chanson Bohème“. Das Publikum zeigte seine Begeisterung mit einem langen Applaus.

Video:

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Klassische Klänge aus Europa
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen