Klarstellung zum Thema Eisplatz-Sanierung

Bürgermeister Martin Summer steht voll und ganz zur Sanierung des Eisplatzes Gastra.
Bürgermeister Martin Summer steht voll und ganz zur Sanierung des Eisplatzes Gastra. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Rankweil. Rankweil Bürgermeister Martin Summer steht ganz klar zu seinen Entscheidungen den Eisplatz Gastra vorerst mit 70.000 Euro in der ersten Etappe zu sanieren und auch der Standort der Eisfläche sei richtig.

Grünes Forum Rankweil fordert den Bürgermeister Martin Summer und den Gemeindevorstand auf, die Situation auf der Kunsteisbahn Gastra nochmals zu überdenken und auch die Bürger mit einzubeziehen in den Entscheidungen.

Doch das Gemeindeoberhaupt stellt auf Anfrage von VOL.AT nochmals ganz klar fest: „Mit den Nutzern der Kunsteisbahn wurde vor vielen Jahren bereits diskutiert und aufgrund der vorhandenen Infrastruktur wie Clubheim, Umkleiden bringt eine Verlegung der Eisfläche nur Nachteile. Der EV Rankweil hat gerade erst seine Terrasse saniert und überdacht. Der Austausch der Banden und des Kältemittel in der Eismaschine sowie der Netze muss aufgrund gesetzlicher Vorgaben gemacht werden. Die Sicherheit beim Eishockeysport ist derzeit nicht mehr gewährleistet“, so Rankweil-Bürgermeister Martin Summer. Bei Nichterledigung dieser Angelegenheit wäre der Fortbestand des Betriebes ernsthaft in Gefahr. Für die Vereine HC Samina Rankweil und Eissportverein Rankweil würde das das Ende ihres Freizeitsports bedeuten. „Die Marktgemeinde handelt hier völlig korrekt in dieser Sache mit der Sanierung des Eisplatzes.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Klarstellung zum Thema Eisplatz-Sanierung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen