AA

Klangvolles Museum

Symposium Haselfichte
Symposium Haselfichte ©Doris Burtscher
Vorträge, Workshops, Exkursion und Komposition – ein breitgefächertes Programm beim Symposium Haselfichte.
Symposium Haselfichte

Klänge im Museum – besondere Klänge. Klänge, die den Instrumenten, gebaut aus dem Holz der Haselfichte, entlockt wurden. Diesen besonderen Klängen konnten Besucher des Konzertes anlässlich des Symposiums Haselfichte im Klostertal Museum folgen. Angefangen hat das Symposium am Donnerstag mit dem Aktionstag „Haselfichte im Klostertal“. Beim Aktionstag trafen sich die Schaffer von den Klangskulpturen Kassian Erhart, Helene Keller, Alois Lindenbauer und Josef Müller mit den Vortragenden Birgit Sailer, Seraphin Unterberger, Andreas Amann, Andreas Pahler und Hans Rudolf Hösli, sowie einigen Zuhörern um einen Nachmittag mit interessanten Vorträgen rund um das Thema „Haselfichte“ zu verbringen.

Interessante Workshops

Bei einer Exkursion im Gemeindewald von Dalaas lernten die Teilnehmer wie man eine Haselfichte am stehenden Stamm erkennt. Während den Symposiumstagen lernten auch SchülerInnen der Mittelschule Klostertal, sowie der Volksschule Wald a. A. die Besonderheit des Holzes der Haselfichte kennen. In interessanten Workshops arbeiteten sie gemeinsam mit den Akteuren. Einige Klangkunstwerke aus im Klostertal gewonnenen Haselfichten entstanden im besonderen Ambiente des Klostertal Museum während den Symposiumtagen und wurden im ehemaligen Heustadl installiert. Dieses besondere Ambiente bot auch einen idealen Raum für das Konzert auf den geschaffenen Klanginstrumenten. Der Vorarlberger Komponist Gerold Amann entwickelte eine Komposition, die das außergewöhnliche Konzert im sehr gut besuchten Klostertal Museum umfasste.

Klangobjekte

 

Die MusikerInnen Christine Niederbacher, Angela Köck und Stephan Mathoi vermittelten den Konzertbesuchern die Möglichkeiten der Nutzung der Klangobjekten, wobei Gerold Amann alle Anwesenden gekonnt in das Konzertprojekt einband. Der Heustadl erfüllte sich mit Klängen der Klangskulpturen gemischt mit Lauten der Besucher. Die vier Akteure Kassian Erhart, Helene Keller, Alois Lindernbauer und Josef Müller überlassen vier Klangobjekte dem Museumsverein. Zwei davon werden einen Platz in der Volksschule Wald a. A. bzw. in der Mittelschule Klostertal finden und von den SchülerInnen malerisch gestaltet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dalaas
  • Klangvolles Museum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen