Klang:Kultur:Wanderung Alpe Gamp "Alpsegen"

Klangwanderung Alpsegen.
Klangwanderung Alpsegen. ©Veranstalter
Hirten haben früher in der Schweiz, Liechtenstein und Vorarlberg täglich in der Abenddämmerung den Alpsegen gerufen. Ein Gebet, das die Alpe, das Alpvolk und das Vieh vor Unheil schützen sollte. Soweit der Schall des Alpsegens reichte, soweit – glaubte man – hatte das Böse keine Macht.

In Vorarlberg ist der Alpsegen schon lange verstummt. In der Ausstellung „Sein & Mein“ im vorarlberg museum ist er dokumentiert. Martin Borg, Landwirt aus Nenzing, ist einer von wenigen, der diesen Brauch noch kennt. Bei dieser Klangwanderung (leichter Anstieg, ca. 30 Minuten) auf den Gipfel des Gampbergs wird Borg den Alpsegen rufen – ein eindrucksvolles, archaisches Erlebnis. Begleitet wird er vom Nenzinger Gemeindearchivar Thomas Gamon und dem Volkskundler Thomas Felfer, die auf dem Weg dieses Brauchtum erläutern.

 

Termin: Samstag, 23. August, 18 Uhr, Alpe Gamp in Nenzing

Treffpunkt: Berghaus Mattajoch auf der Alpe Gamp, 18 Uhr

Gehzeit: Ein- bis eineinhalb Stunden

Shuttlebus: Abfahrt um 16 bis 18 Uhr beim Parkplatz oberhalb der Latzwiese, Nenzing. Der Bustransfer kostet 17 Euro und ist nur bei Voranmeldung bis 15. August möglich. (Anton Gantner, 05525/62217)

Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt, bei Schlechtwetter im Berghaus Mattajoch.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Klang:Kultur:Wanderung Alpe Gamp "Alpsegen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen