Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kitsch und Kult im Montafon

Kulturfestival Montafoner Sommer
Kulturfestival Montafoner Sommer ©Meznar-Media
Vorhang auf für das vom Gemeindeverband Stand Montafon finanzierte Kulturfestival „Montafoner Sommer“. Vom 28. Juni bis 7. Juli erwartet die Besucher an verschiedenen Orten in der Talschaft unter dem Motto „Kitsch und Kult“ ein kultiges „k&k“-Programm mit vielen Highlights.


Tierische Eröffnung
Im Bündtahof Vandans (Obere Bündtastraße 23) wird der Montafoner Sommer 2013 am Freitag, 28. Juni, 20.30 Uhr, mit einem ganz besonderen Konzert Open Air eröffnet: Denn die Hauptdarsteller sind diesmal nicht nur Dirigent Thomas Platzgummer und das Orchester Camerata Argentea, sondern vierbeinige Künstler mit langen Mähnen. Die Hamburgerin Gaby Schumann zeigt mit ihren Friesenpferden, woran sich die Habsburger zwischen dem 16.-18. Jahrhundert am Prager und Wiener Hof ergötzt haben, und wie das Pferdeballett, das man heute aus der Spanischen Hofreitschule in Wien kennt, seinen Anfang nahm. Untermalt von prachtvoll barocken Klängen erleben die Zuschauer Reitkunst auf höchstem Niveau.

Wiltener Sängerknaben
Am Eröffnungssonntag, 30. Juni, gastieren die bekannten Wiltener Sängerknaben aus Innsbruck im Rahmen des Eröffnungsgottesdienstes um 9 Uhr in der Schrunser Pfarrkirche. Der Chor, dessen Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht, zählt zu den traditionsreichsten und renommiertesten Knabenchören Europas. Sie gelten als Vorläufer der Wiener Sängerknaben und wurden Berichten namhafter Historiker zufolge schon von Kaiser Maximilian I. gegründet. Anschließend spielt dann auf dem Kirchplatz in Schruns die Tiroler Kaiserjägermusik zum traditionellen Frühschoppen auf.

Vielvölker-Monarchie
Die Konzerte und Veranstaltungen des Montafoner Sommers bewegen sich in diesem Jahr ganz ungeniert zwischen Habsburgerseeligkeit und Heurigencharme, versehen mit einer ordentlichen Prise Balkan-Pfiffigkeit: schließlich war das Reich von Kaiser Franz Josef I. und seiner Sissi ja eine Vielvölker-Monarchie. Am 4. Juli wird der Auftritt der Wiener Tschuschenkapelle auf der Kulturbühne in Schruns das Blut des Publikums mit einem k.&k.-Programm zum Kochen bringen.

Oper „Heimatlos“
Auch die Oper begibt sich beim Montafoner Sommer 2013 ganz dem Motto „Kitsch und Kult“ entsprechend in bodenständigere Gefilde: Zu sehen ist am Samstag, 29. Juni, im Vereinshaus Silbertal Reinhard P. Grubers und Anton Presteles Solo-Oper „Heimatlos“: eine steirische Wirtshausoper in einem Rausch. In diesem Sinne – Vorhang auf für den Montafoner Sommer 2013.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur Vorarlberg
  • Kitsch und Kult im Montafon
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen