Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kinoerlebnis für Hund und Herrl

Der Verein "Reine Hundesache" zeigt am Mittwoch an der Neuen Donau die Walt-Disney-Produktion "102 Dalmatiner".

Gefüllte Fress- und Wassernäpfe statt Popcorn und Cola: Der Verein „reine hundesache” will sich offenbar um potenzielle Cineasten unter den Vierbeinern kümmern. Zu diesem Anlass zeigen die Veranstalter des ersten Wiener Hundekinos am Donnerstag die Walt-Disney-Produktion “102 Dalmatiner”, die Hund und Herrl bzw. Frauerl gleichermaßen unterhalten soll. Filmstart im „Vienna City Beach Club” an der Neuen Donau ist um 19.00 Uhr.

Ziel des ungewöhnlichen Open-Airs sei die Schaffung eines Alternativangebots zur gemeinsamen Abendunterhaltung von Mensch und Tier, sagte Manuela Knirsch, eine der Initiatoren, zur APA: „Die Hundebesitzer sollen ihre Lieblinge am Abend einmal problemlos mitnehmen können.”

Für die Laufzeit des Dalmatiner-Films sollten die Hunde allerdings an der Leine gehalten werden, um „etwaige Reibereien” zu vermeiden, so Knirsch. Auch Beißkorb und „Sackerl fürs Gackerl” seien ausdrücklich erwünscht. Bei Schlechtwetter wird man in ein vor Anker liegendes Hausboot ausweichen. Statt eines fixen Eintritts wird um freie Spenden gebeten, die einer Tiertherapeutin zugute kommen sollen. Falls der „einmalige Testlauf” Erfolg hat, ist eine Fortsetzung des Hundekinos im nächsten Jahr geplant.

Dass den vierbeinigen Kinogängern langweilig werden könnte, glaubt Knirsch nicht: „Immerhin gibt es äußerst viele Hunde, die begeistern fernschauen”, gab sie sich überzeugt und verwies auf ihre langjährigen Erfahrungen etwa als Dramaturgin bei der TV-Serie „Kommissar Rex”. In den USA gebe es sogar schon eigene Fernsehkanäle für den besten Freund des Menschen. „Da ist also noch einiges ausbaufähig”, so die Initiatorin.

Einstweilen gibt man sich noch genügsamer. Für kommenden Herbst plant der Verein, der mit diversen Konzepten zur Imagepolitur städtischer Hundebesitzer beitragen will, die Abhaltung eines mehrtägigen Hundefilm-Festivals. In dessen Rahmen sollen „einschlägige Hundefilme abseits des Mainstreams” gezeigt werden. Da die Streifen in herkömmlichen Kinosälen laufen sollen, müssen Bello und Co. dann allerdings zu Hause bleiben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tiere
  • Kinoerlebnis für Hund und Herrl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen