Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kinderschutz: Arbeiten ziehen sich in die Länge

2013 waren in Vorarlberg 140 Minderjährige von häuslicher Gewalt betroffen.
2013 waren in Vorarlberg 140 Minderjährige von häuslicher Gewalt betroffen. ©dpa (Themenbild)
Feldkirch - Nach Fall Cain gründete das Land ein Kinderschutzzentrum. Aber die Arbeit ist mühsam.

Das Kompetenzzentrum für Kinderschutzfragen wurde im November 2012 errichtet. Für 2013 und heuer sah das Land über 600.000 Euro an Budgetmitteln vor. Seit Jahresbeginn hat der Leiter und bislang einzige Mitarbeiter Werner Grabher nun eine Kollegin. Endgültig sollen bis zu vier Personen beschäftigt werden. Ziel wäre u. a. einen Wissensort zum Thema Kinderschutz zu schaffen, wie das die Projektstelle okay.zusammen leben bei der Zuwanderung getan hat. Grabher setzte zuerst andere Schwerpunkte. Er will Behörden zu “Kooperationsbündnissen” zusammenschließen. Dieser Prozess gestaltet sich offenbar sehr mühsam.

2013 waren in Vorarlberg 140 Minderjährige von häuslicher Gewalt betroffen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Kinderschutz: Arbeiten ziehen sich in die Länge
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen