AA

Kindergarten-Erweiterung beschlossen

Die Kinder freuen sich mit Bürgermeister Reinhard Nachbaur über die beschlossene räumliche Erweiterung, um künftig auch alle interessierten Dreijährigen aufnehmen zu können.
Die Kinder freuen sich mit Bürgermeister Reinhard Nachbaur über die beschlossene räumliche Erweiterung, um künftig auch alle interessierten Dreijährigen aufnehmen zu können. ©Monika Kathan
Mit dem Anbau von einem zweitem Gruppenraum beim zehn Jahre alten, jetzigen Bewegungskindergarten wird noch im Juni begonnen.
Bilder Fraxern: Bürgermeister, Bewegungskindergarten und Pläne

Fraxern. (kam) Gemäß dem Credo der Bevölkerung agieren Bürgermeister, Gemeindevorstand und Gemeindevertretung geschlossen um eine Förderung und Erleichterung im Familienleben mit Kindern.

Gerade in Berggemeinden, die lagebedingt örtlich einfach dezentralisiert angesiedelt sind, ist es laut Bürgermeister Reinhard Nachbaur umso notwendiger, dass Familien auf eine machbare, sprich örtlich vorhandene Kinderbetreuung zurückgreifen können.

 3-Jährigen Zugang in den Kindergarten ermöglichen

Auch die Gemeinde Fraxern will nun dem seit drei Jahren bestehenden Landesgesetz nachkommen und Kinder ab dem vollendeten dritten Lebensjahr in den Kindergarten aufnehmen.

Dazu fehlt beim bestehenden Bewegungskindergarten in Fraxern derzeit jedoch der nötige Platz. Damit an einer Aufnahme interessierte Dreijährige nicht weiter abgewiesen werden müssen, hat sich die Gemeindevertretung per Beschluss vom 16. April für eine räumliche Erweiterung durch den Zubau eines weiteren Gruppenraumes entschieden.

Alternativen über ein Jahr aussondert

Der Bau des jetzigen Bewegungskindergartens vor nun fast zehn Jahren wurde so situiert, dass eine nötige Erweiterung jederzeit problemlos machbar ist. Da alle anderen Möglichkeiten nach über einjähriger, reiflicher Prüfungen und Beratschlagungen mit Fachleuten und politisch Verantwortlichen nicht in Frage kommen, hat man sich für den Anbau entschieden.

Aus vielerlei Gründen war es keine in Frage kommende Alternative, als weiteren Kindergarten-Gruppenraum die bestehende Panoramaklasse im obersten Stockwerk der Volksschule zu nutzen: Die räumliche Entfernung zum Bewegungskindergarten wäre zu groß, ein Spielplatz nicht vorhanden. Da im Kindergarten flexible Öffnungszeiten bestehen, würde der Schulbetrieb massiv gestört. Vor allem aber hätte Kindergarteninspektorin Margot Thoma dieser Möglichkeit lediglich als vorübergehende, auf fünf Jahren befristete Lösung zugestimmt, da sich evtl. nötige Evakuierungen von 3-jährigen Kindern aus diesem obersten Stockwerk als überaus schwierig gestalten würden. Zudem müsste aus Sicherheitsgründen eine Leiter an das bestehende Schulgebäude angebracht werden, um in Notfällen die Panoramaklasse von außen zu erreichen. Nach diesen und weiteren Argumenten haben sich auch Landeshauptmann Markus Wallner, Landtagspräsidentin Bernadette Mennel und Schullandesrat Siegi Stemer für die Erweiterung des bestehenden Kindergartens ausgesprochen.

Erweitert wird um einen Gruppenraum, inklusive gesetzlich vorgeschriebenem Büroraum und Garderoben, mit minimal nötiger Größe. Die Toiletten werden in einen bereits bestehenden Raum eingebaut.

Land Vorarlberg fördert die Hälfte

Während der einjährigen Sondierungsphase war genügend Zeit, den Erweiterungs-Anbau zu planen (Petra Mathis Matt von Bau Summer, Klaus) und sowohl Ausführungs- als auch Kostenangebote einzuholen. So konnte auf eine optimale Förderung durch das Land Vorarlberg speziell eingegangen werden, die nun bei 50% liegt.

Die Errichtungskosten der Erweiterung belaufen sich auf 310.000 Euro (inklusive Planung, Baukoordination und -leitung), die Hälfte der Kosten werden vom Land getragen.

Die Architektur wird dem bestehenden Gebäude angepasst und der Spielplatz so adaptiert, dass praktisch keine Beeinträchtigung entsteht.

Laut Bürgermeister Reinhard Nachbaur ist auch bei diesem Projekt Sparen die Devise. Deshalb bittet die Gemeinde Fachleute aus der Fraxner Bevölkerung, in Zusammenarbeit mit dem Gemeindebauhof, um Eigenleistungen bei dem Kindergarten-Vorhaben.

Die Pläne liegen derzeit bei der Baurechtsverwaltung. Die Bauverhandlung wird in den nächsten Tagen stattfinden. Baubeginn ist für Anfang Juni geplant, um spätestens Ende des ersten Semesters im Kindergartenjahr 2012/13 bezugsfertig zu sein.

 

Statement Bürgermeister Reinhard Nachbaur, 5facher Familienvater:

„Besten Gewissens kann ich es verantworten, in unsere Jüngsten … unsere Kinder … und damit unsere Zukunft zu investieren. Ich möchte Familien gerade deshalb besonders unterstützen, da diese ja eigentlich überhaupt keine Lobby haben.“

 

Kindergarten-Erweiterung Anbau, Fraxern:

Bauherr: Gemeinde Fraxern

Planung: Petra Mathis-Matt – Bau Summer, Klaus/Götzis

Baumeisterarbeiten: Nägele Bau, Röthis

Zimmermannsarbeiten: Wucher LOT, Feldkirch

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fraxern
  • Kindergarten-Erweiterung beschlossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen