„Kinder bringen Leben in die Pfarrgemeinschaft“

Neun Mädchen und Buben wurden in das Ministranten-Team aufgenommen und beim Familiengottesdienst im Oktober vorgestellt.
Neun Mädchen und Buben wurden in das Ministranten-Team aufgenommen und beim Familiengottesdienst im Oktober vorgestellt. ©Simon Pastor / Edith Hämmerle
Ministranten leisten einen wertvollen kirchlichen Dienst. Dabei steht die Gemeinschaft im Vordergrund.
Hatler Ministranten- und Jugendteam

Dornbirn. Im Hatlerdorf ist die Pfarrgemeinschaft sehr lebendig. Das bestätigt die Dornbirner Jugendkoordinatorin Anna-Maria Lau mit einem freudigen Kopfnicken. Neben der Hatler Pfarre betreut die 26-jährige Dornbirnerin ebenso die Pfarren Schoren und Oberdorf. „Es ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich, dass sich Kinder und Jugendliche in den Dienst der Kirche stellen. Das Freizeitangebot ist vielfältig“, weiß die Jugendkoordinatorin aus Erfahrung. In der Pfarre Hatlerdorf, im größten Stadtbezirk Dornbirns, ist die Schar groß. Aktuell umfasst das Team 80 Kinder und Jugendliche. „Die Gemeinschaft steht im Vordergrund. Jedes Jahr ist ein großer Ausflug vorgesehen, und nicht zuletzt sind es die ethischen Werte fürs Leben, die den Kindern auf spielerische Weise nähergebracht werden“, erzählt Anna-Maria Lau aus dem Alltag der verschiedenen Pfarren. Für sie sei es sehr erfreulich, dass sich die Kinder für diesen wertvollen Dienst der Kirche zur Verfügung stellen. Bereits nach der Erstkommunion können sie dem Ministranten-Team beitreten.
Kürzlich wurden beim Sonntagsgottesdienst am 18. Oktober in der Hatler Kirche die neuen Ministrantinnen und Ministranten vorgestellt. Es sind neun Mädchen und Buben, die voll motiviert begonnen haben.

Jugendliche als Begleiter

Begleitet werden die Kinder auch von den Jugendlichen des Teams. Einer davon ist Tobias Thurnher (18). Auch er habe jung angefangen, meint er, und er sei nach wie vor motiviert, nebenbei auch den Ministrantendienst zu leisten. Er gibt seine Erfahrungswerte gerne an die Kinder weiter. Zum Jugendteam zählt außerdem Julia Rüf (17), die für die Neuankömmlinge, besonders für die Mädchen, eine Vorbildwirkung hat. Sie freut sich schon jetzt auf die Adventszeit, sagt sie, „beim Krömle backen gibt’s jedes Jahr viel Spaß und natürlich auch bei anderen Aktivitäten.“ Seit kurzem zählt auch Tobias Buchli (15) dazu. Er hat heuer vom Ministranten- in das Jugendteam gewechselt. In seinem ersten Jahr findet er es besonders spannend, die Minis zu begleiten. Wöchentlich finden die Gruppenstunden statt. Derzeit, beim neuerlichen Lockdown, sei natürlich wieder Sendepause. So wie er hoffen alle anderen, dass es im Dezember wieder weitergeht.

Anna-Maria Lau (26) Jugendkoordinatorin: „Bei diesem großen Freizeitangebot ist es für mich besonders erfreulich, dass sich Kinder für diesen wertvollen Dienst der Kirche entscheiden.“

Umfrage: Wie gefällt es Dir beim Hatler Ministrantenteam?

Emma Fussenegger (12) Ministrantin:
Seit der dritten Klasse bin ich Ministrantin im Hatlerdorf und es macht mir nach wie vor Spaß. In der Gruppe sind auch Freundinnen von mir dabei. Es ist auch immer toll, Klassenkameradinnen und -kameraden zu treffen. Ich denke schon, dass ich dann auch in das Jugendteam wechseln werde.

Valentin Minatti (9) Ministrant:
Zwei Jahre bin ich jetzt schon dabei. Es war echt cool als wir in der großen Kirche beim Familiengottesdienst vorgestellt wurden. Ich spiele auch gerne mit meinen Freunden, die, so wie ich, bei den Minis dabei sind. Hoffentlich können wir nächstes Jahr den Ausflug machen. Ich freue mich schon.

Konrad Fussenegger (10) Ministrant:
Mir macht es Spaß dabei zu sein. Nicht nur beim Spielen, auch wenn ich zum Dienst in der Kirche eingeteilt bin. Von den älteren Kindern und Jugendlichen können wir viel lernen. Deshalb ist es bei den Gruppenstunden immer cool. Leider können wir jetzt wegen Corona nicht kommen.

Tobias Buchli (15) (Jugendteam): Es ist noch nicht lange her, dass ich vom Ministranten- in das Jugendteam gewechselt habe. Trotzdem mache ich den Ministrantendienst weiterhin gerne. Wöchentlich treffen wir uns zu den Gruppenstunden. Ich möchte den Kindern meine Erfahrungswerte mit auf den Weg geben.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • „Kinder bringen Leben in die Pfarrgemeinschaft“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen