AA

Kilian Feurstein wird im Heimrennen Vizestaatsmeister

©privat
Der Dornbirner holt sich am Zanzenberg bei den nationalen Titelkämpfen den zweiten Endrang. Daniel Geismayr wird am Geburtstag Vierter

Am Freitag, den 28. August, wurden auf dem Dornbirner Zanzenberg die ersten Läufe der Österreichischen Meisterschaften im Cross-Country ausgetragen. Dabei holten sich die Favoriten und Favoritinnen in den jeweiligen Disziplinen die begehrten Staatsmeistertitel.

Den Auftakt zum dreitätigen Mountainbike Event machten die Junioren. Gleich beim Start wurden die Plätze eins bis drei belegt, die sich auch im Verlauf des Rennens nicht mehr ändern sollten. Souverän bestritt Daniel Churfürst die anspruchsvolle Strecke und erreichte nach 1 Stunde und 7 Minuten als neuer Staatsmeister der Junioren das Ziel. Zum Vize-Meister kürte sich der Lokalmatador und jahrgangjüngere Kilian Feurstein. Das Podest wurde von Lukas Hatz komplettiert.

Bei den Damen starteten die Juniorinnen und die Elite gemeinsam, wobei die Juniorinnen 6 Runden und die Elite Damen 8 Runden zu bewältigen hatten. Bereits am Start bezog die Ötztalerin Laura Stigger Ihren Platz an der Spitze, den sie auch nicht mehr abgeben sollte. Sie gewann das Rennen nach 1 Stunden 27 Minuten vor der Grande Dame des österreichischen Mountainbike-Zirkus, Lisi Osl, die die Zanzenberg ÖM vor zwei Jahren für sich entschieden hatte. Als Dritte erreichte Corina Druml das Ziel.
Bei den Juniorinnen gewann ebenfalls eine Tirolerin, Mona Mitterwallner, überlegen mit 7 Minuten Vorsprung auf Katharina Sadnik. Die Bronze-Medaille ging an Cornelia Holland.

Den ersten Tag der 22. Zanzenberg Rennen schlossen die Fahrer der Herren Elite und U23 ab. Bereits vor der Streckenbesichtigung und dem Aufwärmen setzte der angekündigte Starkregen ein, was die Verhältnisse auf der ohnehin sehr schwierigen und selektiven Strecke zusätzlich verschärfte. Bereits in den ersten Runden kam es zu zahlreichen Stürzen in den Steilhängen der Sprünge und der Steilkurven, die jedoch allesamt verletzungsfrei blieben. Auch in diesem Lauf waren die Plätze rasch bezogen und das Siegerpodest zeigte ein ähnliches Bild wie bereits 2018. Karl Markt holte sich die Goldmedaille vor Max Foidl und Teamkollegen Gregor Raggl. Der sichtlich zufriedene „Senior Charly“ quittierte das Regenrennen mit den Worten „Eigentlich bin ich ein Schönwetter-Fahrer und darum freut es mich umso mehr, dass ich mich bei diesen Verhältnissen gegen die jungen Burschen durchsetzen konnte.“
Auch der Dornbirner Mountainbike-Marathon Spezialist Daniel Geismayr kam mit den wechselnden Bedingungen sehr gut zurecht und wurde an seinem Geburtstag bei dem für seine Verhältnisse kurzen Rennen Vierter.

Nur ein sorgfältig ausgearbeitetes COVID-19 Schutzkonzept und dessen disziplinierte Ausführung erlauben es dem Dornbirner Radverein, diese Veranstaltung durchzuführen. Und so ziehen die Veranstalter nach dem ersten Tag zufrieden Bilanz, dass der angepasste Zeitplan und die strengen Abläufe umgesetzt werden konnten und alle mitwirkenden Sportler, Betreuer und Helfer sich diszipliniert an die COVID-19 Vorschriften gehalten haben. Der größte Wehrmutstropfen bleibt die Tatsache, dass keine Besucher auf dem Renngelände gestattet sind und somit die großartige Leistung der TeilnehmerInnen und die spektakulären Rennen ohne dem gewohnt begeisterten Dornbirner Publikum auskommen mussten.

Am Samstag werden die LTW-Kinderrennen und die ÖM-Läufe der Jugend ausgetragen. Den Höhepunkt des Wochenendes werden die international sehr stark besetzten UCI C1 Rennen darstellen, die erstmals in Vorarlberg ausgetragen werden.

Alle Ergebnisse der Läufe vom Freitag, den 28. August: https://my.raceresult.com/155748/results?lang=de

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Kilian Feurstein wird im Heimrennen Vizestaatsmeister
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen