AA

Kidnapping am Schulweg? "Mulmiges Gefühl bleibt"

©Eltern zeigen sich angesichts zweier gemeldeter Fälle von versuchter Kindesentführung alarmiert.
Im Gespräch mit VOL.AT schildert der Vater des 10-Jährigen, der von einem Mann auf dem Schulweg abgepasst wurde, die unheimlichen Ereignisse und mahnt zur Vorsicht.
Unbekannter versuchte Kinder in Auto zu locken

Der Vorfall, der sich Anfang Woche in Göfis abgespielt hat, sollte allen zu denken geben. Auf dem Schulweg wurde ein 10-jähriger Junge von einem älteren, ergrauten Mann angesprochen, ob er ihn nicht mit seinem dunkelgrauen VW Passat (mit Fahrradträger) nach Hause bringen solle. Er hätte außerdem Babykätzchen, die er streicheln könne. "Zuerst meinte mein Sohn, er habe es nicht mehr weit und seine Mama warte bereits auf ihn. Als die Babykätzchen angesprochen wurden, hat er sofort auf den Boden geschaut und ist weggelaufen." Daheim angekommen erzählt der Schuljunge zunächst seiner Großmutter von dem Erlebnis. Erst beim Abendessen kommt die unheimliche Begegnung erneut zur Sprache, was den Vater sofort veranlasst, die Polizei zu alarmieren.

Schockiert von dem Erlebnis

"Im ersten Moment war ich schockiert. Einerseits bin ich froh, dass mein Junge in dieser Form reagiert hat. Andererseits bleibt ein mulmiges Bauchgefühl. Die Sache beschäftigt die ganze Familie", führt der besorgte Vater fort. Besonders geärgert habe den Kleinen, dass er sich das Kennzeichen nicht gemerkt habe. Abschließend richtet er noch einen Appell an alle Eltern: "Ich möchte mich besonders bei der Polizei bedanken, die mit Bedacht aber gleichzeitig konsequent reagiert hat. Und für uns als Eltern zeigt sich einmal mehr, wie wichtig es ist, mit seinen Kindern diese sensiblen Themen anzusprechen und sie auf solch heikle Situationen vorzubereiten."

Polizei bittet um Hinweise

Nach dem Vorfall in Göfis wurde eine ähnliche Situation in Rankweil gemeldet. Dieses Mal versuchte ein Mann, ein Kind mit Süßigkeiten ins Auto zu locken. Die Polizei ersucht die Bevölkerung aufmerksam zu bleiben und verdächtige Wahrnehmungen der Polizeiinspektion Frastanz oder der nächsten Polizeidienststelle zu melden. Polizeiinspektion Frastanz, Tel. +43 (0) 59 133 8156.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kidnapping am Schulweg? "Mulmiges Gefühl bleibt"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen