Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kettensägenmassaker: „Gears of War 4“ im Test

©Ländle Gamer
Die Next Generation der Xbox-Sci-Fi-Saga sucht nach alten Werten. Der Ländle Gamer wirft seinen Lancer an und wagt sich ins Brutalo-Kampfgetümmel des kultigen 3rd-Person-Shooters.

(PC & Xbox One) Mit The Coalition sitzt nach Epic Games ein neuer Entwickler an den Hebeln der Microsoftschen Super-Franchise „Gears of War“. Never change a winning team, so lautet das Sprichwort. Doch in diesem Fall hat sich’s gelohnt: Der mittlerweile (auch wenn der Spieltitel anderes vermuten ließe) fünfte Teil der Serie meistert den Generationswechsel vorbildlich. „Gears of War“ besinnt sich einmal mehr seiner Stärken und verfeinert trotzdem das Gameplay spürbar weiter.

Im Video-Review verrät der Ländle Gamer ausführlich, warum sich ein neuer Kampfeinsatz mit „Gears of War 4“ absolut lohnt.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Kettensägenmassaker: „Gears of War 4“ im Test
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen