AA

Keine Schummelei in Frastanz im Jahr 2021

Probenarbeit
Probenarbeit ©Verein
Die Fraschtner Bühne begibt sich auch dieses Jahr in eine Zwangspause

Frastanz. Noch vor einem Jahr waren die Mitglieder der Fraschtner Bühne mit größtem Einsatz dabei, ihr neues Stück „Gute Lügen leben länger“ einzustudieren. Die Bühne war bereits zu großen Teilen fertig und alles war bereit für den großen Premierenauftritt am 14.03.2020.

Was dann kam, dürfte wohl allen bekannt sein. Schweren Herzens verabschiedete man sich von der Freude auf das Spiel, die lachenden Gesichter und das lieb gewordene Publikum. Mit dem Versprechen, das Aufgeschobene so bald als möglich nachzuholen, wurde die Spielsaison 2020 abgesagt.

Noch im Sommer liefen Bestrebungen, für eine herbstliche „Zwischen-Spielsaison“ aber mit Schulbeginn wurden diese Pläne ebenfalls verworfen. Die erneuten Lockdowns machten die nötigen Vorbereitungen und die Probenarbeit für eine vierwöchige Spielsaison unmöglich, sodass es nun auch im Frühjahr 2021 eine stille Saison bei der Fraschtner Bühne werden wird.

Obfrau Sabine Bertschler erläutert die Beweggründe: „Natürlich hätten wir alle die größten Anstrengungen auf uns genommen, um unserem Publikum wieder ein paar vergnügliche Stunden bieten zu können. Wir hoffen darauf, dass sich in den kommenden Monaten die Situation normalisieren wird und auch Kunst und Kultur wieder ihren Platz in unserem Leben einnehmen dürfen.“

Spielleiter Josef Beck: „Unser Verein besteht nun schon seit über 40 Jahren und war stets getragen von einem Gefühl des Zusammenstehens, gerade in schwierigen Zeiten. Das spüre ich auch jetzt, wir sind füreinander da, und sobald es möglich ist, werden wir wieder mit demselben Schwung und Spaß dabei sein, der uns schon in der Vergangenheit immer wichtig war.“

So heißt es nun abzuwarten – das Stück „Gute Lügen leben länger“ wäre jedenfalls bereit nun eben für eine Premiere im März 2022. CEG

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Keine Schummelei in Frastanz im Jahr 2021
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen