AA

Keine gute alte Zeit

Ein wichtiges Stück Vorarlberger Landesgeschichte präsentiert die aktuelle Rheticus-Schrift im Auftrag des Vorarlberger Kinderdorfs.

Der Historiker Gerhard Wanner räumt mit dem Bild der „heilen Familie“ gehörig auf und gibt erstmals umfassende Einblicke in die oftmals zutiefst erschütternde Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und Familien in Vorarlberg ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zu Beginn des Ersten Weltkriegs. Und damit auch in einen unerbittlichen ideologischen Kulturkampf zwischen tiefstem Konservativismus und zaghaften Strömungen der Aufklärung, in dem Kinder unter die Räder kamen.

„Kinder haben überall geraucht“

Im Spiegel der damaligen Presse zeichnet Prof. Wanner das Bild einer Gesellschaft, in der Kinder gestraft, geschlagen und geprügelt wurde. Für Aufmerksamkeit, Zuwendung und Liebe blieb kaum oder keine Zeit – stattdessen kamen Kinder schon früh in den Genuss von Nikotin und Alkohol. „Im Alter von 9, 10 Jahren haben Kinder überall Pfeife geraucht. Auf Kinderfesten wurde selbstverständlich Wein und Bier an die Kinder ausgeschenkt“, so Prof. Wanner bei der Präsentation des Buches in der Landesbibliothek. Selbstverständlich wurden Kinder zur Schwerst-Arbeit herangezogen: Ein Teil der häuslichen und bäuerlichen Kinderarbeit verlagerte sich in die neu entstandenen Textilfabriken – die „Maschinenkinder“ waren beliebt, arbeiteten sie doch zu niedrigsten Löhnen.

Kinderschreck schlechthin

Der junge Historiker Johannes Spies recherchierte die Geschichte des Kinderrettungsvereins und die pädagogische Praxis am „Jagdberg“, der als „Kinderschreck“ schlechthin Eingang in das Vorarlberger Landesgedächtnis gefunden hat. Der extrem engmaschige und straffe Tagesablauf am Jagdberg war einer autoritären Hausordnung untergeordnet, die u. a. mit Nahrungsentzug und Freizeit-Verbot durchgesetzt wurde.

Die im Auftrag des Vorarlberger Kinderdorfs erstellte Publikation soll letztlich auch all jenen Mut machen, die in einer hochdifferenzierten Welt entschieden für eine kinderfreundliche Gesellschaft eintreten.

Rheticus-Schrift „Kindheit, Jugend und Familie in Vorarlberg 1816 bis 1938“
Erhältlich im Vorarlberger Kinderdorf zum Preis von 15 Euro, Tel. 05574/4992-12, m.dintner@voki.at, sowie online: www.kinderdorf.cc

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Keine gute alte Zeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen