Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kein Sieg in sieben WM-Spielen - Österreich steigt ab

Auch Dominic Zwerger konnte den Abstieg aus der A-Gruppe nicht verhindern.
Auch Dominic Zwerger konnte den Abstieg aus der A-Gruppe nicht verhindern. ©AFP
Nach der Niederlage im Penaltyschießen gegen Italien steht der Abstieg des im kompletten Turnier sieglosen Österreichischen Eishockey-Nationalteams fest.

Für das Österreichische Eishockey-Nationalteam lautete das Motto vor dem letzten Gruppenspiel gegen Italien “Alles oder nichts”. Beide Teams blieben im bisherigen Turnierverlauf ohne Sieg – so musste das heutige Duell für die Entscheidung um den Abstieg sorgen. Nach einem temporeichen, aber ausgeglichenen Beginn gelang den Italienern nach 10 Minuten durch Bardaro das 0:1. Die Österreicher schlugen aber bereits in der 12. Minute durch Ganahl zurück. Und da Michael Raffl in der 17. Minute nach schöner Hofer-Vorarbeit für das 2:1 sorgte, ging es mit einer knappen Führung in die erste Pause.

Auch im zweiten Abschnitt blieb die Partie völlig offen. Sowohl die Österreicher, als auch die Italiener kamen zu guten Möglichkeiten für weitere Treffer. Nachdem zuerst noch die Stange rettete, drehten die Italiener das Spiel durch Kostner (35.) und Rosa (39.) dann noch vor Ende des zweiten Drittels.

Österreich mit schnellem Ausgleich

Doch auch dieses Mal kamen die Österreicher rasch zum Ausgleich – erneut brachte Michael Raffl (42.) den Puck im Tor unter. Nach einer kurzen Drangphase der Italiener kamen die Österreicher in Überzahl zu mehreren guten Chancen, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. In der Schlussphase versuchten beide Mannschaften nach der kraftraubenden Weltmeisterschaft noch einmal alles aus sich raus zu holen und den Lucky Punch zu setzten. Nachdem Österreich vier Minuten vor Spielende eine Unterzahl unbeschadet überstanden hatte, fiel auch in der restlichen Spielzeit kein weiterer Treffer mehr und es ging in die Verlängerung.

Bei drei gegen drei war das Duell an Spannung kaum mehr zu überbieten. Die Österreicher hatten auch in der Overtime mehr vom Spiel, verpassten aber den entscheidenden Treffer. Auf der anderen Seite hielt Torhüter Kickert kurz vor Schluss das 3:3 fest und es ging ins Penaltyschießen.

Hochspannung im Penaltyschießen

Dort brachten die beiden ersten beiden Schützen (Ganahl für Österreich) den Puck nicht im Tor unter. Nachdem Kickert den zweiten Penalty der Italiener halten konnte, brachte Komarek Österreich mit einem perfekten Penalty in Führung. Doch Miceli schlug postwendend zum 1:1 zurück. Da Doppeltorschütze Michael Raffl scheiterte, war nach je drei Schützen wieder alles beim alten. Nachdem die nächsten beiden Schützen scheiterten, traf Rosa für Italien. Doch Rauchenwald behielt die Nerven und sorgte für den erneuten Ausgleich. Nun scheiterte Komarek, auf der anderen Seite blieb Kickert gegen Miceli Sieger. Doch auch Schneider scheiterte im Anschluss am Italienischen Schlussmann. McMonagle besiegelte im mit seinem Treffer dann die siebte Niederlage im siebten WM-Spiel und somit den verdienten Abstieg der Österreicher.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Kein Sieg in sieben WM-Spielen - Österreich steigt ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen