Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kein Badewetter bei Freibad-Eröffnung

Regen bei der Eröffnung des Freibades in Riezlern.
Regen bei der Eröffnung des Freibades in Riezlern. ©Grabherr
Eröffnung Freibad Riezlern

Alles andere als Badewetter herrschte bei der offiziellen Eröffnung des “neuen” Freibades in Riezlern. Im Rahmen eines kleinen Festaktes vor rund 100 Besuchern übergab Bürgermeister Andi Haid das prächtig in der Walser Bergkulisse gelegene Schwimmbad an Bademeister Karl-Heinz Abler. Mit einem Kostenaufwand von 2,6 Mill. Euro wurde das Gebäude neu errichtet, die Wassertechnik auf den neuesten Stand gebracht, und der Kinderbereich mit Kinderbecken, Rutsche und Co. attraktiver gestaltet.

Doch wer glaubte, dass sich bei der Eröffnung kein Mensch im Wasser tummeln würde, irrte. Die Walser Triathleten mit Aushängeschild Dominik Berger an der Spitze demonstrierten ihre ausgefeilte Schwimmtechnik, unerschrockene Jugendliche zeigten waghalsige Sprünge vom Sprungturm und Franz Türtscher als Vertreter der Walser Handwerker ging ebenfalls “Baden”. Im offiziellen Teil ging Bgm. Andi Haid nochmals auf den Werdegang des neuen Freibades ein. “Auslöser war die veraltete Wasseraufbereitungstechnik, es bestand dringender Handlungsbedarf”, so Haid. In Folge wurde eine Arbeitsgruppe gebildet und ein Architektenwettbewerb durchgeführt. Aus Kostengründen wurde das Siegerprojekt nicht umgesetzt. Vor zwei Jahren beschloss die Gemeindevertretung ein neues Konzept des Bauamtes von Werner Fritz verbunden mit einer Attraktivierung des Badebereichs umzusetzen. “Herausgekommen ist ein kinder- und familienfreundliches Bad auf dem technischen Stand von heute”, resümmierte Bgm. Haid zufrieden und dankte allen Beteiligten für das Gelingen.

Insgesamt konnte die Gemeinde auch Aufträge an 12 heimische Firmen vergeben. Als Vertreter bedankte sich Schreinermeister Franz Türtscher für das Vertrauen. Nach dem kirchlichen Segen durch Pfarrer Konrad Natter und Hartmut Lauterbach konnten noch die Räumlichkeiten und die Technik begutachtet werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Kein Badewetter bei Freibad-Eröffnung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen