AA

Kein Abschlusssieg für Alpar Jegeneyes

Ungewisse Zukunft von Leitfigur Valeria Jegeneyes.
Ungewisse Zukunft von Leitfigur Valeria Jegeneyes. ©Thomas Knobel

Dornbirn/Feldkirch. Trotz einer Halbzeitführung reichte es nicht ganz für einen Sieg im Derby gegen den SSV Schoren. Obwohl die Damen des HC MGT BW Feldkirch einen Großteil des Spiels in Führung lagen setzte es mit 29:30 (15:13) eine unglückliche Niederlage. Zu viele vergebene Chancen und auch einige fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns verhinderten einen weiteren Erfolg der Feldkircherinnen.

Eine volle Messehalle, begeisterte Fans und Spannung bis zur letzten Minute. Das Derby war wieder einmal beste Werbung für den Damenhandball. Leider klappte es trotz einer kämpferisch starken Leistung der Jegenyes-Truppe nicht zu einem Sieg als Abschiedsgeschenk für den scheidenden Trainer. Alpar Jegeneyes war vor allem mit der Leistung der Unparteischen nicht zufrieden. “Es ist unfassbar. So kann man einfach nicht gewinnen”, kommentierte er die oft fragwürdigen Entscheidungen der beiden Schiris.
Mit dieser Niederlage verpassten die BW-Damen den Sprung aufs Podest. Doch auch mit dem vierten Endrang kann man sich erneut über ein Spitzenergebnis freuen.

Tore für Feldkirch: Öri 11, Valeria Jegenyes 6, Kainrath 4, Kuhn 2, Tscharre 2, Ströhle 2, Vogel 1, T.Dolovic 1.

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Kein Abschlusssieg für Alpar Jegeneyes
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen