Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kaufmann neue Landesrätin

©VMH/Klaus Hartinger
Dornbirn - Die Vorarlberger ÖVP hat die letzte offene Position in ihrem Regierungsteam besetzt: Mit der 40-jährigen Andrea Kaufmann aus Dornbirn werden in der nächsten Legislaturperiode erstmals in der Geschichte Vorarlbergs zwei Frauen gleichzeitig Regierungsverantwortung tragen.
Andrea Kaufmann wird neue Landesrätin
ÖVP legt Ressortverteilung fest

ÖVP-Obmann Landeshauptmann Herbert Sausgruber führte als ausschlaggebenden Grund für die Nominierung der Dornbirner Stadträtin Kaufmann ihre kommunalpolitische Erfahrung in den Bereichen Kultur, Wissenschaft und Weiterbildung an.

Diese drei Bereiche werde Kaufmann auch in der Landesregierung betreuen, erklärte Sausgruber gegenüber der APA. Sie habe in Dornbirn in diesen Ressorts sehr gute Arbeit geleistet. Als weitere “Pluspunkte” Kaufmanns führte Sausgruber das familienpolitische Engagement der vierfachen Mutter sowie ihre fundierte wirtschaftliche Ausbildung an. Die 40-Jährige ist diplomierte Volkswirtin.

Mit der Übertragung der angegebenen Ressorts an Kaufmann ist auch klar, dass es zu Ressortumbildungen bei den im Amt befindlichen Landesräten kommen wird. Welche dies sein werden, konnte Sausgruber noch nicht angeben. “Die endgültige Abklärung ist noch nicht abgeschlossen”, sagte der Landeshauptmann. Personell gebe es aber keine Änderungen. Damit wird das Regierungsteam der ÖVP neben dem 63-jährigen Sausgruber und der 40-jährigen Kaufmann wie bisher aus Landesstatthalter Markus Wallner (42, seit 2006) und Karlheinz Rüdisser (54, seit 2008) sowie den Langzeitlandesräten Erich Schwärzler (56, seit 1993), Siegi Stemer (58, seit 1997) und Greti Schmid (55, seit 2000) bestehen.

Nach den erfolglosen Regierungsgesprächen mit Grünen und SPÖ hat sich die Vorarlberger ÖVP in der vergangenen Woche erstmals in der Geschichte der Republik zu einer Alleinregierung entschlossen. Zuletzt regierte die Volkspartei seit 1974 mit einer ÖVP-FPÖ-Zweierkoalition, wobei es sich lediglich von 1999 bis 2004 um eine “echte” Koalition handelte. Davor und danach war es eine freiwillige Zusammenarbeit der über die absolute Mehrheit verfügenden ÖVP.

Die am 19. März 1969 geborene Kaufmann ist nach der ehemaligen Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer, die am 9. Mai 1990 als erste Frau auf der Vorarlberger Regierungsbank Platz nahm, Eva Maria Waibel und Schmid die vierte Frau mit Regierungsverantwortung im westlichsten Bundesland. Kaufmann absolvierte als Ausbildung unter anderem das Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Konstanz (Baden-Württemberg). Bis 1998 war sie in der Controlling-Stabstelle bei der Raiffeisenbank Bludenz beschäftigt.

Ihr politisches Wirken begann 1990 bei der Jungen VP, wo sie es bis in den Landes- und Bundesvorstand brachte. 1995 wurde sie Stadträtin in Dornbirn, seit 2003 ist sie ÖAAB-Landesobmannstellvertreterin. Kaufmann ist Tochter von Wolfgang Blenk, der von 1970 bis 1990 für die ÖVP im Nationalrat saß.

Andrea Kaufmann wird neue Landesrätin

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Kaufmann neue Landesrätin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen