Kathrein darf für Österreich ran

Am Mittwoch (19.30 Uhr) steigt in der Sporthalle am See ein Handballfest. Österreich empfängt Slowenien, mit dabei "Teufel" Alex Kathrein.

Obwohl in Österreichs Ligen aufgrund der vom 16. Jänner bis 1. Februar in Kroatien stattfindenden Weltmeisterschaft derzeit keine Bewerbsspiele ausgetragen werden, kommen die Vorarlberger Fans am Mittwoch (19.30 Uhr) in den Genuss eines ganz besonderen Leckerbissens. Die rot-weiß-rote Auswahl trifft im Rahmen eines Vorbereitungslehrgangs zur Heim-EM 2010 in der Harder Sporthalle am See auf den Zehnten der WM 2007, Slowenien. Erstmals im Team steht mit Alexander Kathrein ein waschechter “Roter Teufel”, der den verletzten Bregenzer Björn Tyrner auf dem linken Flügel vertritt und sich auf seinen Einsatz vor heimischem Publikum besonders freut: “In dieser Halle habe ich schon viele Erfolge gefeiert. Es ist natürlich eine besondere Sache für mich, im Teamdress daheim zu spielen, zumal ich denke, dass die Halle voll sein wird.” Dass ihn Neo-Teamchef Dagur Sigurdsson erstmals einberufen hat “ist ein sehr gutes Gefühl. Dagur hat mit Bregenz große Erfolge gefeiert und ist ab der nächsten Saison Trainer der Berliner Füchse. Dass er mich ins Team holt, macht mich stolz. Zudem ist es für jeden Sportler das Größte, sein Land vertreten zu dürfen.” Große Erwartungen an etwaige Einsätze am linken Flügel hegt der 25-Jährige in seiner bescheidenen Art nicht: „Mit Conny Wilczynski ist diese Position sehr gut besetzt. Ob und wieviel ich zum Einsatz komme, werde ich sehen. Ich denke aber, dass ich schon durch die Trainingseinheiten mit dem Team viel lernen und mitnehmen kann. Außerdem freue ich mich darauf, Robert Weber wiederzusehen.” Denn mit dem zu Balingen-Weilstetteten gewechselten Harder verbinden Kathrein viele gemeinsame Jahre, haben doch beide ihr “Handwerk” beim ALPLA HC Hard von klein auf erlernt und sich zusammen in die erste Mannschaft gekämpft.

Heim-EM als großes Ziel

Seine Chancen, bei der Heim-EM 2010 dabei zu sein, sieht der frischgebackene Bachelor der Betriebswirtschaft (FH Dornbirn) realistisch: “Mit Conny und Björn war der linke Flügel in den letzten Jahren gesetzt. Aber natürlich kann viel passieren und ich habe bei Hard letzte und diese Saison gut gespielt. Ich versteife mich sicher nicht auf die EM, gebe aber mein Bestes.” Nach dem Nationalteam-Einsatz, der mit zwei weiteren Freundschaftsspielen gegen die Niederlande in Traun und St. Pölten am 13. und 14. Jänner abgeschlossen wird, steigt in der “Teufelsarena” am 7. Februar der nächste Kracher, wenn Hard zum HLA-Re-Start Meister A1 Bregenz empfängt.

Kathrein sieht dem Duell Erster gegen Zweiter optimistisch entgegen: “Die letzten eineinhalb Monate läuft es bei uns sehr gut. Das System unseres Trainers wird immer besser umgesetzt. Darum erwarte ich mir einen Sieg gegen Bregenz und damit auch eine Entschuldigung an unsere Fans für das katastrophale 25:44.” Auch dem weiteren Verlauf der Saison blickt Kathrein zuversichtlich entgegen: “Die Titelverteidigung im Cup wäre natürlich schön, aber das große Ziel ist die Meisterschaft.”

Kathrein auf den Titel aus

Zunächst gelte es, das Endspiel zu erreichen, “hoffentlich gibt es endlich ein Ländle-Finale”. Dieses zu gewinnen sei der Grund, “warum die Spieler in Hard sind”. Vergangene Saison habe man die Verletzung von Damian Wleklak nicht kompensieren können, “bleiben diesmal alle fit, ist der Titel realistisch”.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hard
  • Kathrein darf für Österreich ran
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen