Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Käserebellen mit Gold und Silber ausgezeichnet

Größter Heumilch-Verarbeiter Vorarlbergs wurde bei der Internationalen Käsiade in Hopfgarten (Tirol) mit Gold und Silber ausgezeichnet.

Produkte der Käserebellen in der Qualität wieder bestätigt
Anlässlich der 10. Internationalen Käsiade wurde der Kaiserrebell in der Kategorie “Schnittkäse mit hohem Fettgehalt” mit Gold und der Pfefferrebell in der Kategorie “Käse mit Gewürze” mit Silber prämiert. “Es freut uns, dass wir in der strengen Bewertung der Fachjury wieder hervorragend abgeschnitten haben und die Qualität unserer Produkte eindrucksvoll bestätigt wurde”, erläutert Eigentümer und Geschäftsführer Sepp Krönauer.
“Diese Auszeichnung ist für uns ein Ansporn unsere Qualitätsarbeit und Positionierung im Premiumsegment konsequent weiterzuführen”, so Krönauer weiter.

Käsiade – Olympiade für Käsereiwirtschaft

Die Internationale Käsiade wird alle zwei Jahre vom Internationalen Käserei- und Molkereifachleuteverband organisiert. In diesem Jahr nahmen 120 Unternehmen aus acht Ländern mit 302 Käsen an der Prämierung teil. Die 27-köpfige Expertenjury bewertete die eingereichten Käse nach Geschmack, Teiggefüge und Optik der Rinde.

Innovationen der Käserebellen

Die Käserebellen haben sich bei den Handelspartnern und Konsumenten als Anbieter von Heumilch-Premiumprodukten etabliert. Rund 20 Millionen Kilogramm Heumilch von ca. 200 Bauern werden in den Sennereien Sulzberg und Thüringerberg verarbeitet und in mehr als 20 Ländern exportiert.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sulzberg
  • Käserebellen mit Gold und Silber ausgezeichnet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen