Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kartfahren als Rennsport

Fabian Hellrigl (vorne links sitzend) und Team Lichtenstein
Fabian Hellrigl (vorne links sitzend) und Team Lichtenstein ©Birgit Loacker
Sport und Spaß auf der Kartbahn
Kartfahren als Rennsport

Mäder Fabian Hellrigl fährt für das „Team Liechtenstein“. Mit Schweizer, Deutschen, Österreichischen und Laotischen Fahrern steht das Team international auf der Piste.

Das Team Liechtenstein ist aus einer Interessen- Gemeinschaft zum Kart-Langstreckensport endstanden. „Langstreckenrennen bedeutet, das Rennen in Teams gefahren werden. Die Dauer der Rennen kann jedoch variieren. Es gibt Rundenrennen (bis zu 5000 Runden) oder Stundenrennen (bis zu 100 Stunden). Diese Rennen sind rund um den Globus verteilt. Wir konzentrieren uns vorerst auf das Dreiländereck Schweiz-Deutschland-Österreich“, so Präsident und Teamchef Alex Koch.

Unter dem sechsköpfigen Team sind auch zwei Vorarlberger. Fabian Hellriegl und Simon Ott. Beim Kartfahren ist man praktisch nie alleine. Entweder man ist mit Freunden da oder macht neue Bekanntschaften. Kartfahren ist daher sehr stark Gruppenbildend. Leute aus unterschiedlichsten Bereichen, Branchen, Berufsgruppenfinden durch die Ausübung ihres gemeinsamen Hobbys zusammen.

„Bei uns stehen nicht nur die Rennen im Vordergrund, Teamfähigkeit und Kameradschaft sind genauso wichtig. Wenn wir an den Wochenenden zu den Wettbewerben fahren muss auch die Chemie zwischen uns Fahrern und Rennleitern passen“, erklärt Hellrigl.

Inzwischen konnte das Team schon einige Siege feiern unter anderem 2018 den ersten Platz im 1000 Runden Rennen in Feldkirch oder 2017 den ersten Platz beim vier Stunden Nacht-Rennen in Teningen. Auch die Jugendarbeit ist ein sehr wichtiger Bestandteil im Team. Die Beherrschung eines Fahrzeuges, Übersicht und Reaktionsschnelligkeit – drei Dinge, die im Straßenverkehr oftmals entscheidend sein können. Für die Jugend sind die Trainings eine ideale Gelegenheit, sich diese Eigenschaften schon im Schulalter anzueignen. LOA

Zur Person

Fabian Hellrigl

18.04.1994

Im Team Liechtenstein seit: 2017

Langstreckenerfolge

2017 – 3. Platz – 200Rnd Weihnachtsrennen KB-Treff Feldkirch

2018 – 1.Platz – 1000Rnd Rennen KB-Treff Feldkirch

Die nächsten Rennen

30.März – 4h Rennen, Teningen (D)

31.März – 4h Rennen, Ampfing (D)

21.April – 24h Rennen, Ampfing (D)

23. Juni – 24h Rennen, Teningen (D)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Mäder
  • Kartfahren als Rennsport
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen