AA

Kapellmeisters Handschrift

Ehrung für verdiente Funktionäre: v.li. Schuler, Welte, Dünser, Nigsch Küng.
Ehrung für verdiente Funktionäre: v.li. Schuler, Welte, Dünser, Nigsch Küng. ©Harald Hronek

ÖBV- Verdienstmedaille in Silber für Helmut Schuler und Elmar Küng.

(amp) Mit Bezirkskapellmeister Helmut Schuler als neuem musikalischem Leiter ist beim Musikverein St. Gerold offensichtlich eine neue Blasmusikära angebrochen. Zu diesem Schluss jedenfalls kommen die Zuhörer im überfüllten Geroldshus beim Frühjahrskonzert. Schulers Handschrift ist da unverkennbar. Mit pädagogischem G‘spür zieht er vom Dirigentenpult die Fäden und entführt auch das Publikum in erweiterte Klangwelten ohne dabei auf die gewohnte Polka- und Walzerstimmung zu verzichten. Zum “Aufbruch” gehört auch eine völlig neue Form der Programmansage. Statt der landauf-landab bei Blasmusikkonzerten üblichen “Komponistenleier” mit teils missverstandenen Namen lässt Schuler, dem Motto des Abends entsprechend, Märchen und Geschichten als Wortpendants zum Musikalischen spielen und findet in Petra Nussbaumer-Nigsch eine sprachlich perfekte Interpretin. So spannt sich dann ein eleganter Bogen zwischen Borgots “Nordischer legende”, Humperdincks “Abendsegen” aus Hänsel und Gretel, dem “Mährischen Traum”, der “Abendstimmung” mit Tenorhornsolo von Philipp Küng, der “Komotauer” Polka und dem “Kammbläser Marsch”. Poly-rhythmisch durchsetzt ist Huckeby’s “Equinox”, in einzelne Stimmregister solistisch aufgeteilt das “Castle on the Rhine”, zwei Stücke, die den Musikern vollste Konzentration abverlangen. “Schuler hört einfach alles”, zollt man in Musikantenkreisen dem neuen Kapellmeister Respekt.

Verdiente Mitglieder
Für 40-jährige Vereinstreue wurde Gebhard Welte vom Blasmusikverband die Verdienstmedaille in Gold verliehen. Von 468 Vollproben in den vergangenen zehn Jahren hat der Jubilar lediglich 14 ausgelassen. Die Verdienstmedaille in Silber erhielt Gottfried Nigsch für 25-jährige Vereinszugehörigkeit. Raimund Burtscher ist seit 15 Jahren Fähnrich beim MV St. Gerold. Er erhielt das Ehrenzeichen des Blasmusikverbandes. Auf 20 und mehr Jahre Funktionärstätigkeit blicken Elmar Küng und Bezirkskapellmeister Helmut Schuler zurück. Küng übte beim MV St. Gerold verschiedene Funktionen im Vorstand aus, war 12 Jahre Obmann-Stellvertreter und zehn Jahre Schriftführer. Helmut Schuler ist seit 2005 Bezirkskapellmeister, war 13 Jahre Kapellmeister in Thüringen und sechs Jahre bei der BM in Bludesch. Als Schriftführer im Blasmusikbezirk, Bezirksjugend- und Landesjugendreferent hat sich Schuler durch sein Engagement Lorbeeren geholt. BV- Landesobmann-Stellvertreter Werner Walser und MV-Obmann Paul Dünser würdigten in ihren Laudationes die Verdienste der Jubilare und überreichten die Silberne Verdienstmedaille des Österreichischen Blasmusikerbandes.

Geroldshus,St. Gerold, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • St. Gerold
  • Kapellmeisters Handschrift
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen