Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kanada deklassiert ÖEHV-Auswahl

Österreich hatte in jeder Beziehung das Nachsehen
Österreich hatte in jeder Beziehung das Nachsehen ©APA
Wie erwartet gab es für das österreichische Eishockeynationalteam gegen Olympiasieger Kanada nichts zu holen, am Ende hieß es aus rot-weiß-roter Sicht 0:6.

Der Titelverteidiger rund um den wohl momentan besten Eishockeyspieler der Welt, Sidney Crosby, war mit einem 3:1-Erfolg gegen Norwegen ins Turnier gestartet. Gegen Österreich traf man heute leider auf deutlich weniger Gegenwehr, das Team von Manny Viveiros war in allen Belangen unterlegen und zum größten Teil vollkommen überfordert.

Durch Treffer der Verteidiger Drew Doughty und Shea Weber führten die Kanadier bereits nach zehn Minuten mit 2:0. Mit diesem Stand ging es dann auch zum ersten Mal in die Kabinen. Im Mittelabschnitt folgte dann der Auftritt von Jeff Carter: Der Flügel von den Los Angeles Kings erzielte innerhalb von zwölf Minuten einen Hattrick, Ryan Getzlaf von den Anaheim Ducks setzte in Unterzahl noch einen drauf. Nach zwei gespielten Dritteln lautete der Spielstand aus heimischer Sicht 0:6.

Zum letzten Drittel kam Matthias Lange in den Kasten und der Deutschland-Legionär präsentierte sich in den letzten 20 Minuten deutlich besser als Bernhard Starkbaum. Lange musste bei insgesamt 15 Schüssen keinen weiteren Gegentreffer mehr hinnehmen, im Gegensatz zum Mittelabschnitt zeigte man zudem endlich etwas mehr Gegenwehr und Kampfgeist. Das Team mit dem Ahornblatt auf der Brust schaltete allerdings auch merklich einen Gang zurück. Selbst fand man deshalb auch noch einige Gelegenheiten vor, Roberto Luongo konnte aber nicht mehr bezwungen werden und freute sich über einen Shutout.

Am Ende siegte Kanada klar und deutlich mit 6:0, erneut schlechte Defensivarbeit ließ kein besseres Ergebnis aus heimischer Sicht zu. In der Offensive tat sich das ÖEHV-Team heute schwerer als noch gegen Finnland, Kapitän Thomas Vanek blieb auch im zweiten Spiel blass, ohne überragenden Center wirkt der 30jährige etwas verloren.  Für Österreich geht es am Sonntag dann mit der Partie gegen Norwegen weiter, das heute gegen Finnland mit 1:6 verlor.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Olympia
  • Kanada deklassiert ÖEHV-Auswahl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen