Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kafka zum Tanz aufgefordert

Feldkirch - Brigitte Walk steht für "Kafka" in Feldkirch auf der Bühne. Und getanzt wird auch. Das neue Projekt feiert am Donnerstag Premiere.

Ins Theater musste man sie zuerst zerren. Und jetzt bekommt sie keiner mehr raus. Ob Zürich, Wien oder wie jetzt das Alte Hallenbad in Feldkirch, wo die Vorarlberger Schauspielerin Brigitte Walk ab heute für das Stück „Kafka“ auf der Bühne steht, wenn das Licht im Zuschauerraum gedimmt wird, ist Brigitte Walk auf der Bühne ganz in ihrem Element.

„Als ich in den 70 ern hier zur Schule gegangen bin, da war in Sachen Theater in Vorarlberg noch Provinz. Dann hatte ich das Glück, dass Ulrich Gabriel mein Klassenvorstand war. Der hat uns nämlich einfach ins Theater geschleppt. Und dann saß ich da und wusste, das ist meins“, erinnert sich Walk.

Das Germanistikstudium in Innsbruck ließ Walk dann Studium sein und reiste schnurstracks weiter nach Wien, wo sie zur Aufnahmsprüfung an der Musicalschule im Theater an der Wien antrat und prompt angenommen wurde.

„Ich bin einfach Schauspielerin. Das bin ich, da ist meine Energie. Ich glaube ja, dass es im Grunde jeden Menschen fasziniert, andere Identitäten auszuprobieren. Die Schauspielerei macht das möglich“, erklärt die zweifache Mutter, die das Theater auch einmal mit dem „Klassenzimmer“ tauscht, dann nämlich, wenn sie als Theaterpädagogin die Fantasie der Kinder ankurbelt. „Mit Kindern zu arbeiten ist für mich unglaublich beglückend. Wenn man die Fantasie der Kinder mobilisieren kann, dann bauen sie ihre ganz eigenen Geschichten. Und wenn man dann sieht, wie die Fantasie immer aktiver eingesetzt wird, dann kommen mir manchmal wirklich fast die Glückstränen“, so Walk, die neben ihrer pädagogischen Arbeit am Landestheater auch Lehraufträge der Universität Innsbruck und der Pädagogischen Hochschule Feldkirch angenommen hat. Es sei ihr bei ihrer Arbeit in der Ausbildung wichtig gewesen, dass das Theater auch im schulischen Alltag aufgewertet werde.

Heute steht nun „Kafka“ in Feldkirch an. Ein Projekt des Walk-Tanztheaters, das auf Dialoge verzichtet und auf Bewegung setzt. „Wir stellen immer wieder Bilder dar und erzählen die Geschichte ganz linear. Dabei arbeiten wir mit Bewegungen, Tanz und animierten Bilderreihen. Es wird ein ganz besonderer Theaterabend, immerhin ist die Premiere seit zwei Wochen ausverkauft, aber keine Angst, es gibt noch andere Termine“, und schon ist Brigitte Walk wieder im Probenraum verschwunden und mitten in Kafkas „Process“ geschlüpft.

Die Premiere des Stücks „Kafka“ findet heute, 19.30 Uhr, im Alten Hallenbad Feldkirch statt. Weitere Termine noch bis 22. November

ZUR PERSON

  • Geboren: 16. Februar 1960
  • Familie: verheiratet, zwei Kinder
  • Ausbildung: Musicalausbildung Theater an der Wien, Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien
  • Laufbahn: u. a. Engagements im deutschsprachigen Raum, Lehraufträge an der Universität Innsbruck und der Pädagogischen Hochschule Feldkirch, Theaterpädagogin am Landestheater, Gründung des Walk-Tanztheaters
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Kafka zum Tanz aufgefordert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen