AA

Kässtadl-Wirt zur Öffnung: "Wir müssen uns einfach überraschen lassen"

©VOL.AT/Mayer
Die Gastronomie im Land öffnet. Andreas Meusburger, Wirt des Kässtadl in Egg, über die Öffnung, Takeaway und Gäste-Testungen.
Restaurant Kässtadl in Egg
NEU
Gastro sperrt wieder auf

Endlich kann die Gastronomie in Vorarlberg wieder öffnen. Aufgrund der geltenden Bedingungen starten jedoch nur rund 30 Prozent der Wirte in den Betrieb. Auch Andreas Meusburger, Geschäftsführer der "Wäldar Partycrew" und Wirt des Gasthof Löwen und Kässtadl in Egg macht auf. Alle Mitarbeiter seien in Kurzarbeit, es mache nicht wirklich einen Unterschied, ob man offen oder zu habe, so Meusburger. Finanziell bleibe ihm nichts anderes übrig, als zu öffnen: "Wir müssen aufmachen, weil wir's sonst nicht mehr vermögen", erklärt er. So habe man etwa die versprochene Förderung seit November nicht erhalten. "Die Maßnahmen sind für uns total enttäuschend eigentlich", meint der Gastronom gegenüber VOL.AT. "Wir waren entsetzt, als wir gehört haben, was wir alles tun müssen."

30 Plätze weniger im Lokal

Im Kässtadl gibt es durch die Regeln für die Öffnung nun 30 Plätze weniger. Alles ist vorbereitet, auch Registrierungsformulare für die Gäste liegen bereit. Wie die Testungen von den potenziellen Gästen angenommen werden, müsse man erst abwarten. "Wir müssen uns einfach überraschen lassen", so Meusburger. Es gebe zwar ein paar Reservierungen, aber nicht viele. Über die vergangenen vier Monate hinweg habe man Takeaway angeboten, das habe sich sehr positiv entwickelt. Daher werde man es auch weiter anbieten. "Es wird nicht jeder dreimal in der Woche testen gehen, um bei uns Mittagessen zu kommen", verdeutlicht der Wirt. "Wir machen das Takeaway natürlich weiter, bis es eine Normalisierung in dem Bereich gibt und bis wir wirklich sagen können, wir können normal wirten."

Alle News zur Coronapandemie auf VOL.AT.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Egg
  • Kässtadl-Wirt zur Öffnung: "Wir müssen uns einfach überraschen lassen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen