Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kälber-Rufe hallen über den Bodensee

Tierschützer protestierten am Bodenseeufer gegen Kälbertransporte.
Tierschützer protestierten am Bodenseeufer gegen Kälbertransporte. ©VGT
Tierschützer haben heute am Bodenseeufer gegen Tiertransporte demonstriert. Aus einer Lkw-Atrappe klangen die Rufe von Kälbern.
Protest gegen Tiertransporte
NEU
So viele Kälber wurden aus dem Land transportiert

Seit Wochen dominiert die Debatte um Transporte und Exporte von Vorarlberger Kälbern die Debatte im Tierschutzbereich. Am heutigen Internationalen Aktionstag gegen Tiertransporte brachte der VGT erneut Wind in die Diskussion. Stundenlang stand der Nachbau eines Kälbertransporters an der Seepromenade in Bregenz, die Rufe der Kälbchen aus dem Inneren des Holz-LKW schallten durch die ganze Umgebung.

Aktionstag

Hunderte Aktionen, Demos und Proteste weltweit wollen am internationalen Aktionstag gegen Tiertransporte auf das Leid der Tiere aufmerksam machen. Langstreckentransporte in Europa verlangen laut dem VGT nach internationaler Zusammenarbeit, um Kontrolle und Transparenz zu gewährleisten.

„Bisher sehen wir davon fast gar nichts. Die Vorarlberger Behörden geben die Verantwortung an der Ländergrenze ab – selbst innerhalb von Österreich. Was mit den Tieren außerhalb von Vorarlberg passiert, interessiert sie offenbar wenig“, schildert VGT-Kampagnenleiter Tobias Giesinger. „Dabei haben unsere Petition schon mehr als 85.000 Menschen in Österreich unterschrieben.“ Wie von der Vorarlberger Politik vorgeschlagen, einfach mehr Kalbfleisch zu essen, kann für die Tierschützer jedoch auch nicht die Lösung sein.

(red)

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kälber-Rufe hallen über den Bodensee
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen