Justizzentrum Wien Mitte eröffnet

Justizminister Böhmdorfer hat am Freitag das Justizzentrum Wien Mitte im City Tower Vienna eröffnet - Drei andere Behörden im Gebäude eröffneten bereits am 8. September.
Justizzentrum Wien Mitte &copy APA
Das 25-stöckige Gebäude war heftig umstritten: Die Wiener FPÖ hat versucht, die Errichtung dieses Gebäudes in Wien-Landstraße zu verhindern. Auch in der Richterschaft gab es Kritik – nicht zuletzt wegen der Kosten, die für die Übersiedlung aufgewendet wurden, obwohl die Gerichtsbarkeit unter Einsparungen leidet.

Das Justizministerium begründete die Übersiedlung mit der „drückenden Raumnot“ in den alten Gerichtsräumen in der Riemergasse im ersten Wiener Gemeindebezirk. Die Amtsräume hätten einem zeitgemäßen Standard nicht mehr entsprochen – und die Sanierung bzw. Erweiterung des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes Riemergasse 7 wäre nicht durchführbar gewesen, waren die Argumente für die Einmietung im City Tower.

Den drei Gerichten stehen in dem neuen Justizzentrum 25 Stockwerke mit 26.580 Quadratmeter zur Verfügung. Die Mietkosten gibt das Ministerium mit 335.868 Euro an. Das Justizzentrum Wien Mitte zählt zu den größten Gerichtsgebäuden Österreichs. Rund 550 Gerichtsbedienstete sind dort beschäftigt und es wird täglich von bis zu 1.700 Personen frequentiert.

Stolz ist das Ministerium darauf, dass die Übersiedlung in nur einer Woche bewältigt worden sei. Und „rekordverdächtig“ sei auch die Bauzeit von nur zwei Jahren.

Redaktion: Claus Kramsl

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien Aktuell
  • Justizzentrum Wien Mitte eröffnet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.