AA

Jungschwarze in Götzis "guat uf am Weag"

Neo-Gemeindemandatar Stephan Türtscher
Neo-Gemeindemandatar Stephan Türtscher ©JVP Götzis

Nicht nur die ÖVP Götzis ist “guat uf am Weag” wie der Wahlerfolg bei der Gemeindewahl am 14. März deutlich machte, sondern auch die neu formierten Götzner “Jung-Schwarzen” wurden mit insgesamt 289 Vorzugsstimmen bedacht. Für Neo-Gemeindemandatar Stephan Türtscher “ein klares Signal und Auftrag für mehr Jugendthemen in der Gemeindestube.”

Mit seinen 21 Jahren ist Türtscher der jüngste männliche Gemeindevertreter der JVP, lediglich Simone Ströhle war bei den Wahlen 1990 noch jünger bei ihrem Einzug in die Gemeindevertretung. Für den Jungendkandidaten der JVP-Götzis bietet das Mandat die Chance als jugendlicher Initiativmotor in der Gemeindevertretung junge Themen in Götzis und der Region Kummenberg voran zu treiben. “Wir sind glücklich über den beachtlichen Erfolg, der beweist, dass innerhalb der Götzner ÖVP die Bereitschaft vorhanden ist, die Jugend aktiv mit gestalten zu lassen. Auch seitens der Bevölkerung wurde diese Bereitschaft honoriert, was sich eindeutig im Wahlergebnis widergespiegelt hat,” so Türtscher abschließend.

Quelle: Götzner “Jung Schwarze”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Jungschwarze in Götzis "guat uf am Weag"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen