Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Junges Klassikfestival :alpenarte setzt auf Musikvermittlung an Schulen

Das vielfach ausgezeichnete Ensemble Esperanza spielt am 20. März in Schwarzenberg ein Galakonzert. Zuvor wird das überarbeitete Konzept der :alpenarte präsentiert.
Das vielfach ausgezeichnete Ensemble Esperanza spielt am 20. März in Schwarzenberg ein Galakonzert. Zuvor wird das überarbeitete Konzept der :alpenarte präsentiert. ©Nikolaj Lund
Fortsetzung um drei Jahre fixiert – Saison wird am 20. März mit Einzelkonzert eröffnet

Das Klassikfestival :alpenarte bringt auch in den kommenden drei Jahren junge Musikerinnen und Musiker mit außergewöhnlichen Konzerten nach Schwarzenberg. Das Konzept haben die Festivalgründer adaptiert: Im Frühjahr liegt der Schwerpunkt auf der Musikvermittlung, im Herbst finden wie bisher vier Konzerte statt. Auch die künstlerische Leitung wird neu vergeben. Am 20. März um 20 Uhr gibt es ein Gala-Konzert im Festival mit dem vielfach ausgezeichneten Kammerorchester Ensemble Esperanza und Solisten.

Die :alpenarte wurde 2017 in Schwarzenberg gegründet und hat sich in den vergangenen drei Jahren in der Region einen Namen gemacht. Die sechs Ausgaben wurden jeweils von einem jungen Künstler als „Intendant in Residence“ gestaltet, die künstlerische Gesamtleitung lag seit 2018 beim bekannten Klarinettisten Sebastian Manz. Besucher und Kritiker waren von den außergewöhnlichen, kreativen und oft sehr persönlichen Konzerten begeistert, die Besucherzahlen stiegen kontinuierlich.

„Das Konzept ist aufgegangen, das Wagnis hat sich gelohnt“, freut sich Drazen Domjanić, der das Festival zusammen mit dem Schwarzenberger Unternehmer Hans Metzler gegründet hat. „Diese drei Jahre haben gezeigt, dass man mit innovativen Ideen neue Zuhörer gewinnen kann.“ Hans Metzler, Geschäftsführer der :alpenarte, plant bereits für die nächsten drei Jahre: „Wir haben uns von Anfang an drei Jahre Zeit gegeben, um das Festival zu etablieren. Nun können wir das Profil schärfen und neue Schwerpunkte setzen.“

Neue Musikvermittlungsprojekte
Die :alpenarte wird wie bisher hervorragenden jungen Musikerinnen und Musikern eine Bühne bieten. Im Frühjahr setzt das Festival künftig ganz auf die Zusammenarbeit mit Schulen – schon bisher ein Schwerpunkt. Für die Schülerinnen und Schüler aus der Region werden Konzerte mit Musikern aus dem Festival angeboten. Studierende der Musikvermittlung aus der Hochschule für Musik Detmold werden diese Schulkonzerte begleiten.

Leiter der neuen Vermittlungsprojekte ist der Musikwissenschaftler und -journalist Carsten Dürer. Er wird auch in der Herbst-Edition angehende Musikjournalistinnen und -journalisten in Schwarzenberg betreuen, die im Rahmen von Medienkooperationen über Themen der :alpenarte berichten.

Gala-Konzert mit Vorstellung des Intendanten
Im Herbst stehen wie bisher vier öffentliche Konzerte auf dem Programm. Die Musikerinnen und Musiker können hier weiterhin ihre eigenen Ideen realisieren. Der künftige künstlerische Leiter wird den Besucherinnen und Besuchern noch vor dem :alpenarte-Galakonzert am 20. März präsentiert. Ab 18 Uhr stellen die Verantwortlichen auch das neue Konzept detailliert vor und stellen sich den Fragen der Interessierten.

Bei dem Konzert ab 20 Uhr spielt das von Domjanić gegründete Ensemble Esperanza im Schwarzenberger Angelika-Kauffmann-Saal. Das Kammerorchester ist europaweit bekannt und Preisträger des OPUS KLASSIK. Als Solisten treten unter anderem der Geiger Mikhail Pochekin mit seinem pianistischen Partner Alexander Vorontsov auf. Zudem gibt es ein Wiederhören mit dem Sänger Bryan Benner, der im Herbst bei der :alpenarte das Publikum begeisterte.

Info: www.alpenarte.eu

Factbox:
:alpenarte im Frühjahr

  • Galakonzert des Ensemble Esperanza mit den SolistInnen Sara Domjanić und Mikhail Pochekin (beide Violine), Filip Merčep (Pauken) und Bryan Benner (Gesang und Gitarre)
  • Werke von Mirzoyan, Beethoven, Schubert, Schumann, Benner und Piazzolla
  • Termin: 20.3.2020, 20 Uhr
  • Ort: Schwarzenberg, Angelika-Kauffmann-Saal
  • zuvor ab 18 Uhr: Präsentation des neuen :alpenarte-Konzepts und des neuen künstlerischen Leiters
  • Tickets: www.alpenarte.at oder per E-Mail: ticket@alpenarte.eu
    Ticketpreise: Kategorie 1: 45 Euro, Kategorie 2: 29 Euro
    Kostenlose Tickets für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Junges Klassikfestival :alpenarte setzt auf Musikvermittlung an Schulen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen