Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Junge Profis hoffen auf eine gute Platzierung

©Privat
Sechs junge Fahrer vom heimischen Profiradrennstall hofft bei den nationalen Titelkämpfen am Berg auf ein gutes Ergebnis.

Junges Team bei den österreichischen Staatsmeisterschaften Berg in St. Kanzian am kommenden Sonntag – am Dienstag nächster internationaler Einsatz in Frankreich „GP des Marbriers UCI 1.2“

Hinauf auf den Berg heißt es für die Team Vorarlberg Youngsters bei den nationalen Meisterschaften am Sonntag. In St. Kanzian in Kärnten gibt sich die österreichische Elite das alljährliche Stelldichein der besten Bergfahrer
Beim Grand Prix des Marbriers in Frankreich werden dann die Klassikerjäger des Teams wieder gefragt sein. Das seit 1961 durchgeführte Traditionsrennen steht heuer erstmals auf dem Rennkalender des Teams.

Bei den nationalen Meisterschaften wird die junge Garde durch Andreas Walzel, Manuel Schreiber, Daniel Lehner, Lukas Meiler, Daniel Paulus und den Kärntner Hausherr Michael Kucher vertreten sein. Die Favoritenrolle liegt sicherlich nicht bei ihnen, aber sie werden sich so teuer wie möglich verkaufen. Das Rennen startet auf einer eher flachen Anfahrtsrunde über gut 55 Kilometer, ehe es dann zum 13 KM langen Schlussanstieg hinauf zur Eisenkappelhütte auf 1555m Seehöhe geht.

Klassiker in Frankreich gefragt
Beim Grand Prix des Marbriers, einem Rennen der UCI Kategorie 1.2 wartet eine schnelle zehn Kilometer Runde auf die Rolleure. 16 mal ergibt 160 Kilometer. Hier werden Nicolas Baldo, Manuel Schreiber, Nicolas Winter, Lukas Meiler, Michael Kucher und Daniel Paulus versuchen gegen über 20 Teams den einen oder anderen UCI Punkte zu ergattern. Es wird nicht einfach, da hier auch ein Clement Koretzky ein gefragter Mann gewesen wäre. Koretzky ist aber am Weg der Besserung nach seinem Handgelenksbruch und wird im September aller Voraussicht nach wieder in den Rennbetrieb einsteigen

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Fußach
  • Junge Profis hoffen auf eine gute Platzierung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen